Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Website Piratenpartei Deutschland

Besser Schönsprech als häßliche Fakten - [vormals: Social Media Aktivitäten (Twitter)]

bundespr
bpress

#167

Die zeitweise Besetzung wichtiger Positionen mit Personen, die Politik als Kampf verstehen, hat die Grünen einzig in ihrer Entwicklung gehindert.
Erst als das Bekenntnis zur Demokratie eindeutig war, erfolgte Anerkennung und Respekt.
Die “Kämpferei” davor war für die Partei völlig unerheblich.

Den gleichen Weg sollten die Piraten auch gehen.


#168

Der Grund, warum ich immer wieder gegen ein Forum in dieser Form auftrete, ist hier wunderbar zu erkennen. Eine Unmenge an Zeit wird verbraten, nur um Fronten zu klären, was an sich schon einigermaßen gaga ist, aber würde man dieselbe Zeit darauf verwenden, um etwa neue Formate oder auch nur Nützlichkeitskriterien auszuformulieren, an die sich jeder leicht und unmissverständlich halten kann (“muss” ja noch nichtmal), dann wäre der Sache wenigstens geholfen. Anderen vorzuwerfen, sie würden ihre >freiwillige< Arbeit schlecht machen, ist kontrapoduktiv. Mithelfen, anpacken, Konzepte entwerfen, Vorlagen erstellen, Hilfestellung leisten. Nehmt euch ein Beispiel am @Cpt_KeksMonster.


#169

Ja, was denn?
Warum verbräts Du Zeit, sollen freiwilligen Helfer anpacken, Konzepte entwerfen, Vorlagen erstellen, Hilfestellung leisten
wenn man sich dann weder am politischen Diskusrs noch an Wahlen beteiligt?

Das ist doch das wahre sinnlose Vorgehen und nicht die Diskussionen die Menschen miteinander führen.

Falls Du keine Diskussionen führen kannst oder willst, dann lasse es doch einfach, statt anderen die Kommunikationsmittel vorenthalten zu wollen.

Wenn es Dein Interesse sein sein sollte das Forum abzuschalten und die Mehrheit von diesem Unsinn überzeugen kannst, weil die ebenfaöös ein Kommunikationsproblem haben, dann machen wir das halt mit den Rauchzeichen.
Bist Du bestimmt auch dagegen da ja jegliche Kommunikation von Menschen sinnlos ist.
Wir finden es im Gegensatz zu Dir wichtig, dass Menschen miteinander reden.
Kann ich gerne noch 100mal schreiben. Löse bitte deine eigenen Probleme.


#170

Der nächste “Geh doch nach drüben”- Sager. Ich erkenne, da hat jemand die piratischen Grundsätze wirklich verinnerlicht.


#171

Hier hast du teilweise recht. Teilweise, weil die “erben” der anti-AKW Bewegung nicht nur die grünen sind. Ein teil der Leute ist heute in der ödp aktiv, ein teil sogar bei den Piraten…


#172

Alles sehr sinnvoll. Ich Frage mich auch, ob wir kurzer oder länger als die Grünen brauchen, um zu akzeptieren, dass Professionalität und jährlicher Wechsel nicht zusammenpassen… auch nicht im vorstand…


#173

Nö, ich bin nur die Schlaumeierei leid, man bräuchte das alles nicht.
Den Quatsch habe ich mir 6 Jahre angehört und nach 6 Jahren erlaube ich mir festzustellen, dass die Aufforderung an andere, Dinge nicht zu tun, inakzeptabel ist.


#174

Sagt jemand, der mir im Post davor noch vorschlägt, ich solle mir meine Beiträge sparen und stattdessen lieber meine Probleme lösen.

Mir tuts halt um die anderen hier Leid, die sich mit Leuten wie dir den Abend vermiesen, obwohl man auch gemeinsam an Verbesserung und Fortschritt arbeiten könnte. Forum in dieser Form ist Zeitverschwendung und ich hab jeden Beweis, den man dafür nur haben kann. Es sei denn, irgendjemand ist der Meinung, deutsche und österreichische Forenposter sind so fundamental anders, dass Erkenntnisse nicht übertragbar wären. Aber sicher. Macht man halt jeden Fehler wieder genauso, wie er schon woanders passiert ist und @GG79 liefert dafür auch noch den “ideologischen” Unterbau:

Die Aufforderung, Dinge nicht zu tun, ist inazeptabel!

:man_facepalming: :see_no_evil::woman_facepalming:


#175

Wenn ihr ein entsprechendes Forum in Österreich hättet, dann würde ich mich da anmelden und Euch mitteilen, die Umgangsart untereinander in Österreich zu verbessern und mal endlich anzufangen, konstruktiv zu arbeiten, statt anderen ständig etwas vorschreiben zu wollen.
Dann wäret Ihr auch schon ein Schritt weiter und müsstet Euch nicht über unsere Bundesvorstände während eines Wahlkampfes in Bayern echauffieren.


#176

#whataboutism

Im übrigen hätten wir uns gar nicht echauffieren müssen, wenn der BuVo uns einfach auf unser offizielles (internes) Schreiben geantwortet hätte. Hat er nicht.


#177

Österreich Bundesgeneralversammlung 2018.1
https://wiki.piratenpartei.at/wiki/BGV2018-01/Protokoll


#178

Es ist dir also egal, dass es hier gar nicht darum geht und auch dass bei uns die Organisation ganz anders abläuft. Einfach bashen, anstatt die Argumente abzuklopfen. Das reicht. Und deswegen bin ich auch sehr froh, dass wir kein Forum haben, wo sich jemand wie du bei uns registrieren kann, um uns dann zu sagen, wir mögen doch mal lernen, konstruktiv zu kommunizieren. Du widersprichst dir binnen 1 Stunde nicht nur mehrfach selbst, sondern du bestätigst auch noch, was ich behaupte. Das ist schon sehr großartig. Gratuliere zu soviel akkumulierter Dämlichkeit. Wiederschaun.


#179

Wenn einer auf Twictter und sonstigen Medien öffentlich während des Landtagswahlkampfes Bayern, gebasht hat, dann waren es die Vertreter der 65 Mitglieder Österreichs, von denen 12 auf der Bundesgeneralversammlung erschienen sind.

Das Bundesvorstandsmitglieder aus Deutschland hat natürlich ganz schweren Schaden der Piratenpartei Österreich zugefügt, wo mit 65 Mitgliedern alles super läuft und man sich doch wirklich Euch mit Euren 12 erschienen Mitgliedern zum Vorbild nehmen sollte, wie man erfolgreich miteinander kommuniziert und wie man erfolgreich Politik betreibt.
Dem Beispiel Österreich sollten wir nacheifern.


#180

Wenn ein Bundesvorstandsmitglied der ppDE öffentlich meint, es werden Kinderleichen von Reportern drapiert und dann noch einen Journalisten maßregelt, dann sind natürlich die Österreicher schuld. Logisch. Und es waren ja auch nur die Österreicher, die sich beschwert haben. Kann man ja nachlesen. Die Postings stehen ja noch alle. Spätestens dann müsste auffallen, dass du hier einfach lügst. Und Lügen sind immer abzulehnen, egal wieviele Leute zu einer Bundesgeneralversammlung erscheinen.


#181

Zumindest kann man diesen jährlichen Wechsel in den eigenen internen Strukturen abschaffen. Man muss es nur wirklich wollen. Dazu gehört dann auch anzuerkennen, dass eine bestimmte Art der Einflussnahme durch Ämter oder Gremien weitestgehend zurückgefahren werden sollte.

Wenn sich Menschen finden, die bestimmte Dienstleistungen für die Partei “professionalisieren” wollen, sollten diese innerhalb zu definierender Leitplanken auch das entsprechende Mandat dazu haben.

Der Vorstand wird mindestens in jedem 2. Kalenderjahr gewählt (§11 Abs. 1 Parteiengesetz https://www.bundestag.de/blob/189336/5d192027d48c097aa998a2eb8713a060/pg_pdf-data.pdf )

Natürlich kann sich dieser auch erneut einer Wahl stellen. Natürlich auch nach einem Jahr.

Allerdings sollten wir uns fragen, welche Erwartungen wir an einen Vorstand haben und wie wir auch mit diesem umzugehen gedenken. Das die Vorstände meist nach einem Jahr aufgeben hat ja nicht immer nur persönliche oder berufliche Gründe.


#182

NRW hat Vorstände für 2 Jahre eingeführt und die sind dann nach einem Jahr zurückgetreten. …
Ich bin von der Idee nicht überzeugt.

Allerdings verstehe ich nicht warum Buchhaltung,Verwaltung, IT und Öffentlichkeitsarbeit etc. nicht schon viel länger feste Teams und Strukturen haben, die Vorstandswechsel überstehen. So das Vorstände nicht funktionierende Bereiche angehen können anstatt immer wieder funktionierende Strukturen zu kippen.


#183

Der Vorstand ist auch mein geringstes “Problem”.

Zu Prozessen und Strukturen hatte ich bereits weiter oben etwas gesagt.


#184

Deine vermeintlich nachgewiesene Lüge besteht darin, dass ich behauptet hätte NUR die Österreicher hätten gebasht.
Habe ich nachweislich nicht, siehe Zitat oben.
Nein, es war nicht nur die Piratenpartei Österreich, aber sie war dabei.
Man kann nicht anderen eine Lüge unterstellen und konstruieren, um von den Kritik abzulenken.

Ihr nutzt Twitter in einer Art und Weise, die völlig daneben ist.

Damit auch Du den Umgang mit Toten lernst möchte ich Dich darauf hinweisen, dass man das Gesicht von Toten abdeckt und auch eine gewisse Empathie gegenüber Eltern, Geschwistern und Verwandten zeigt, die an jeder Ecke über Jahre und Jahrzehnte mit diesen Bildern konfrontiert werden.
In Deutschland ist es eine Straftat, wenn Du zu einem Unfall kommst und erst mal fotografierst. Eine klassische Redaktion wird in der Regel auch solche Bilder nicht veröffentlichen,
Die Nutzung von sozialen Medien darf nicht dazu führen, dass wir unsere Moralvorstellungen und Verantwortlichkeit verschieben.

Eine Diskussion darüber wäre konstruktiv gewesen. Haben beide Seiten nicht gemacht, Chance vertan, nur Gehacke ppDE und ppAT gemeinsam.


#185

Ich hab den Namen des Themas mal aktualisiert. So passt es inzwischen besser, wie ich finde.

Besser Schönsprech als häßliche Fakten - [vormals: Social Media Aktivitäten (Twitter)]


#186

Lustig, dass du die ppDE als Unfallopfer beschreibst. Und wir haben, was auch unserer internen Vorstellung entspricht, erstmal den kurzen Dienstweg gesucht. Der wurde ignoriert. Das heißt also, du sprichst Privatpersonen ab, dass sie zu solchen Vorgängen eine Meinung kundtun und auch das in klarer Abrede, da sie ja Österreicher sind und nicht etwa Deutsche, die das schon früher und auch deutlich klarer getan hatten. Was dich also wirklich stört, ist, dass Kritik aus dem Ausland kommt, völlig ungeachtet dessen, dass wir als Mitnießer eines gemeinsamen Sprachraums natürlich auch davon betroffen sind. Aber das ist ja wurscht, weil wir ja kleiner sind und darüber hinaus auch gar nicht wissen, wie man konstruktiv kommuniziert. Mal abgesehen davon, dass du offensichtlich gar keine Ahnung davon hast, was konstruktives Kommunizieren bedeutet, wie würdest du völlige Ignoranz - so kommunikationstechnisch - einstufen?

Ich finde das ja eh sehr lustig und so und Foren auch überhaupt gut, aber ich vermute jetzt mal, du bist gar kein Mitglied der ppDE und jedenfalls übernimmst du keine Verantwortung. Weder als gewähltes Organ, noch als Mandatar. Sollte ich mich irren, bitte sag an. Vom Hinschaun her bist du einfach nur ein verbitterter und durchaus auch ohne Realitätsbezug auskommender Troll, den man bei der erstmöglichen Gelegenheit das Postingrecht entziehen sollte. Einfach weils die Welt besser macht.