Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Website Piratenpartei Deutschland

Besser Schönsprech als häßliche Fakten - [vormals: Social Media Aktivitäten (Twitter)]

bundespr
bpress

#126

Deswegen hatte ich das auch in voller Absicht dazugeschrieben. :wink:


#127

Qualität first!

Ihre Tierschutzpartei.

Merkt ihr selbst, oder?


#128

6 Kamele in nem Zirkus in Dresden. Definitiv ein Ereignis von überregionaler Relevanz… m(


#129

Mal zum Vergleich, kleiner popeliger Account mit 358 Followern von heute …

Was da wohl eine Piratenpartei mit 150.000 erreichen könnte? Ok, mehr als 10.000 dürften da nicht täglich lesen, dennoch …


#130

Ich habe die “Betreiberin des twitter-accounts der Piratenpartei” niemals unfreundlich oder nicht respektvoll angesprochen oder ihr ein unfreundliches Feedback gegeben.


#131

Dieser Mangel betrifft aber nicht nur social media. Es herrscht allgemein Mangel an der Erarbeitung aktueller politischer Positionen der etwas anspruchsvolleren Art. Dies sieht man auch daran, dass es vorsichtig formuliert wenig Programmanträge gibt, die sich auf aktuellere Entwicklungen beziehen. Es gibt auch keine spannenden inhalltichen programmatichen Diskussionen. Nur immer die alten Endlosschleifendebattem.


#132

Tierschutz entspricht der Programmatik der Piratenpartei Deutschland. Es ist völlig und Ordnung das Thema auch mal aufzugreifen. Das geschieht äusserst selten.

Das selektive Herauspicken nicht repräsentiver tweets ist völlig sinnlos um die Qualität einer social-media Arbeit zu beurteilen.

Der Polizeigesetz tweet ist sehr gut gemacht. Wenn ich so wäre wie andere Leute würde ich mich drüber beömmeln, dass beim zweiten Satz die Anführungszeichen vergessen wurden und das Wort “Dialog” besser als das Wort “Kommunikation” gewesen wäre. Ich bin aber nicht so wie andere Leute.


#133

Dann sag doch einfach, dass du möchtest, dass alles so bleibt wie es ist, dann können wir uns die Diskussion auch sparen. Ich meine was soll es bringen über Verbesserungen zu diskutieren, wenn jede (auch sachliche) Kritik sofort auf diese Weise abgetan wird? Wutze hat - wie ich finde - seine Punkte lediglich mit konkreten Belegen und Beispielen untermauert.


#134

Dir sind offenbar die folgenden Aussagen entgangen:

  • Neue Teamleitung
  • Mehr Mitarbeiter
  • laufende Umstrukturierung

Das klingt nicht wie weiter so.


#135

Und dir ist offenbar entgangen, dass es in Wutzes Beitrag um Qualität und nicht Quantität ging. Folglich reden wir hier nicht (nur) über eine neue Leitung oder mehr Mitarbeiter, sondern vor allem um inhaltliche Verbesserungen. Und dafür ist die inhaltliche Bewertung von Tweets unerlässlich.


#136

Qualität hängt immer auch von den Ressourcen ab, die zu Verfügung stehen. Sie ist also Abhängig von der Quantität. Geänderte Strukturen bezog sich auch auf Qualität wie du hier sicher gelesen hast:


#137

Oft wird in social media - Diskussionen der Ausgangspunkt der Diskussion vergessen :slight_smile:

Es ging mitnichten im Eröffnungsbeitrag um die Diskussion von Verbesserungen für die twitterarbeit. Es ging um dieses hier.

“Über Qualität kann man sicher streiten, viel zu oft ist sie abhängig von rein subjektiven Ansichten. Was jedoch der Twitteraccount der Piratenpartei so verbreitet führt jedoch zu fremdschämen.”

"Ein weiteres Beispiel für unmögliche Social-Media-Arbeit sind dann diese sogenannten “Leseempfehlungen”. "

Ich würde eine Diskussion um Verbesserungen mit den Worten eröffnen: “Hallo liebe Leute ich habe ein paar Vorschläge wie wir unsere Öffentlichkeitsarbeit auf twitter verbessern könnten. Vielleicht können wir…”

Ich gebe zu, dass das jetzt rhetorisch ist, da mir sehr wohl bewusst ist, dass diese meine Vorstellung nur social fiction ist.

Ich hab auch eine wenig hilfreiche Replik zu deinem wenig hilfreichen Anwurf von Dir ich wolle gar keine Kritik. “Gebt doch zu, dass es Euch gar nicht um die Verbesserung der Arbeit geht , sondern…”

Merkste selbst. Bringt uns aber auch nicht weiter: Meine Verteidigung des Tierschutztweets ist ernstgemeint. Kritiker können auch nicht erwarten dass ihre Kritik unwidersprochen bleibt.

Und Beispiele für gute tweets zu finden, ist auch nicht soo schwierig… der Bundesaccount der Piratenpartei wie die Länderaccounts wie auch Einzelpersonen machen regelmässig welche. Genauso regelmässig werden auch welche erzeugt, die eher nicht so gut sind bis sogar überflüssig .

In dem Diskussionsstrang hier gab es auch konstruktive Ansätze.
Wutze hat im Gegensatz dazu einfach noch mal wiederholt, dass die Accountbetreuerin scheisse ist und er Klasse. Das ist zumindest MEINE Wahrnehmung - die muss übrigens NIEMAND teilen.


#138

Ich könnte jetzt einen sehr langen Beitrag zum Gesamtzustand der Partei schreiben. Ich lass es aber, da hier ansonsten wieder das große Melden beginnt.
Im Übrigen teile ich Deine Einschätzung nicht vollumfänglich, denn es wird in einigen kleineren Kreisen an sehr anspruchsvollen Themen gearbeitet. Das dies viel zu wenig ist steh dabei außer Frage.
Aber wenn man bei diesen Anspruch bleiben mag, dann ist es auch wenig zielführend, dies dann hier reinzukippen.
Denn es ist ziemlich doof, wenn konstruktive Vorschläge, egal ob die sich auf das Programm beziehen oder Strukturen oder Prozesse, oder … dann mit den merkwürdigsten Begründungen zerpflückt werden oder in eine, wie von Dir benannt, Endlosschleifendebatte abdriften.

Daher ist dieses Forum auch für konstruktive Arbeit völlig für die Tonne.
Wenn jemand konstruktiv mitarbeiten will, soll er/sie sich in den AG beteiligen.

So, das war bis hierher ein Meinungsbeitrag, dem niemand folgen oder gar zustimmen muss. Wer sich gemüßigt sieht dies zu melden, nur zu.

Um wieder auf das Thema “Social Media” und die von Dir angesprochenen aktuellen Themen zurückzukommen:
Meine Kritik bezog sich auf die letzten Jahre. Der Bundesaccount ist für mich kein Retweet"bot" für irgendwelchen regionalen Kram. Denn, um bei oben genanntem Beispiel zu bleiben, interessiert es die Leser des Accounts wahrlich nicht, ob da irgendwo in Sachsen 6 Kamele rumstehen.
Das kann und sollte man aus meiner Sicht nur dann machen, wenn dies mit einem entsprechenden Kommentar/Statement eines Beauftragten/einer AG/des Vorstandes versehen wird.

Das hat also weniger was mit Personen zu tun, sondern mit einem klar strukturierten Gesamtkonzept, wie sich die Partei nach außen darstellen möchte. Dies betrifft dann ebenso auch die Webseite.
Und dabei sollte immer die Qualität im Vordergrund stehen.

Wenn das strukturierte Gesamtkonzept vorhanden ist, ist es dann auch völlig Latte welche Person(en) den Account betreuen.


#139

Qualitätsoffensive beginnt hier


#140

Ohne jetzt zu sehr ins Detail gehen zu wollen. Selbst die Ausschreibung ist nicht frei von Fehlern.
Aber egal. Lesen kann ja jeder selbst. :slight_smile:


#142

@Wutze
Nimm es mir nicht übel, aber bei all deinen Kommentaren, nicht nur in diesem Thread, bekommt man als neuer in der Partei den Eindruck, dass du ohne Nörgeln nicht leben kannst. Du scheinst ein alter, verbitterte Grinch zu sein, der alles runter machen muss, was ihm nicht in den Kram passt.

Das tierschutzrelevante Dinge angesprochen werden und entsprechend thematisiert werden ist wichtig und sehr gut. Gewöhne dich lieber dran, dass wird noch häufiger der Fall der sein, auch wenn es seiner Gnaden nicht gefällt.


So und nun mal zu all dem anderen, was hier noch so geschrieben wird:

Habt ihr echt nichts besseres zu tun, als die Fehler der Vergangenheit immer und immer wieder hochzukauen? Man könnte echt meinen, dass man mit ewig gestrigen und Wiederkäuern spricht. Meine Frese, entschuldigt den Ausdruck, ja die Partei hat Fehler gemacht, ja die Partei ist in desolaten Zustand und ja es müssen Veränderungen vorgenommen werden.

Es hilft nicht wenn wir das alles 5000 mal durchkauen und gebetsmühlenartig immer wieder durchkauen. Nicht labern, sondern tun.

Diese Selbstbeweihräucherung, oh ich sags schon seit Jahren, die Partei ist in nem Scheiß zustand, wird mit der Zeit echt langweilig. Ändert selbst etwas dran oder macht den Platz für die frei, die nicht über Jahre die selben Phrasen wie Gebete wiederholen, sondern die aktiv anpacken und die notwendigen Veränderungen, Weiterentwicklungen und Verbesserungen angehen wollen.

Es ist niemandem geholfen, sich hier stundenlang über die Fehler der Vergangenheit zu unterhalten und schon gar nicht, das ewige Mimimi derer anzuhören, denen irgendwann einmal von irgendwelchen vor den Latz getreten wurden.

Um es kurz zusammen zu fassen:

Ich, Jan von den Piraten Zittau, bin erst seit August 2018 dabei, mich interessieren keine Hahnenkämpfe die weit vor meiner Zeit stattgefunden haben, mich interessieren die Befindlichkeiten der, die mit den Hahnenkämpfen zu tun hatten nur peripher, denn ich lebe nicht in der Vergangenheit, sondern im Hier und Jetzt. Ich schaue nach vorne und gehe die Dinge praktisch an, denn meine Erfahrung zeigt mir einfach, dass dies effektiver ist, als sich stetig und ständig wegen vergangenem zu zerfleischen.

Und auch wenn ich mich jetzt hier schon wieder unbeliebt mache, was mir grundsätzlich egal ist, wer immer nur meckern und rum heulen will, ist, nach meiner Meinung, falsch in dieser Partei. Ich glaube da draußen gibt es noch eine Partei die sich “Die Heuler” nennt, da sind diejenigen vielleicht besser aufgehoben.

Wir haben keine Zeit stetig und ständig nur in die Vergangenheit zu schauen. Wir haben genug damit zu tun, das Schiff wieder auf Kurs zu bringen und gemeinsam in eine Richtung zu rudern. Das nicht nur theoretisch, sondern zum überwiegenden Teil praktisch.

Also ran an die Ruder oder über Bord mit denen, die das Schiff versuchen aufzuhalten.

— Dieses Posting spiegelt allein die persönliche Meinung von Jan Krüger wieder. Die Meinung der PIRATEN Zittau kann zu der Thematik abweichend sein. Also wenn ihr meint, wieder das große Heulen, aufgrund meiner Meinung, zu bekommen, dann steht euch das natürlich frei. Dann heult aber mich und nicht die PIRATEN Zittau voll. Ich für mich nehme mir dann das Recht heraus, das große Heulen einzelner zu ignorieren und mich wichtigeren Themen zu widmen, z.B. dem BGE, dem Tierschutz, dem Engagement gegen Rechts und der Vernetzung mit weiteren aktiven PIRATEN und anderen Aktiven. —

MFG

Jan Krüger


#143

Dein Beitrag ist auf dem Niveau derer, die die Piratenpartei voll gegen die Wand gefahren haben und heute nicht mehr in der Partei sind, da aber auch gar nichts ihrer Phrasen Substanz hatte.

Bitte folgendes merken:
a) wir sind eine Partei
b) unterschiedliche Meinung ist ok
c) Kritik ist ok
d) unterschiedliche Herangehensweise ist ok.

Bevormundung zeugte bisher von Überheblichkeit, Arroganz, Besserwisserei ohne dass auch nur ein einziges Fünkchen Wahrheit oder Wissen vorhanden war.

Mach was Du für richtig hälst, aber versuche nimanden vorzuschreiben, keine Kritik mehr zu üben.

Die Piratenpartei ist heute da wo sie ist, da man durch Machtmißbrauch jegliche Kritik wegräumte.


#144

Ohne persönliche Anfeindungen geht es hier wohl nicht, oder?

Klartext: Mir ist es scheiß egal was Du wie empfindest. Wenn Du (und andere) nicht mit klaren Worten klar kommst, ist das nicht mein Problem, es ist Deines. Du kannst solcherlei Dinge gerne privat machen, kein Problem, aber das ist Dir dann wohl eher nicht so geläufig. Viel lieber nutzt man das Mittel “Öffentlich”, weil das wirkt dann ja so schön.

Ich bin beeindruckt über so viel Kompetenz! Erst auf mich drauf dreschen, dann einen auf die selbe Tour versuchen zu spielen. Meine Güte, welch Kompetenz doch in Deinen Worten steckt.

Von Anfang an lese ich von Dir auch nur immer Dinge “Was man besser machen könnte”. Mach und zeige was Du kannst. Bisher habe ich von Dir noch nicht so viel bemerkenswertes gesehen. Bis auf dass Dir unser Ci schnuppe ist und so Sachen. Kann ich dann natürlich nur voll ernst nehmen …

Keine weiteren Fragen.
#eod

Ganz genau so ist es. Aber hee, wie sollten das ja nicht mehr aufwärmen. Hat “er” doch gesagt. Und wenn ich sehe welche [bitte ausfüllen] sich da andienen … wow … nett.


#145

Ich bin zwar nicht immer mit Dir einer Meinung :sunglasses: aber das ist eine sehr berechtigte Frage.
Ist bedauerlicherweise nicht nur bei diesen Themenbereichen so.

Ich vermute, dass hier einfach nur schell gehandelt werden wollte um die offenen Vakanzen zu besetzen.
Es ist dennoch schade, dass sich nicht die Zeit genommen wurde (oder genommen werden konnte) grundsätzlich über die “Politikbereiche” der Themenbeauftragungen nachzudenken.

Ich denke es gibt da sicherlich viele spannende Hinweise, wie man dieses, sowohl thematisch als auch strukturell “besser” lösen kann.


#146

Hatte meinem Handwerker erklärt,
wenn man eine Latte an die Wand anlegt und einen Fußball duchschießen kann, dann ist die Wand krumm.
Wollte er auch nicht hören.

Alleine die Entsorgungkosten betragen laut Bau-Sachverständigen 6543,12 EUR.