Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Website Piratenpartei Deutschland

Besser Schönsprech als häßliche Fakten - [vormals: Social Media Aktivitäten (Twitter)]

bundespr
bpress

#86

Twitter…
unwichtig, weil nur 2% und so (Tensor). ^^


#87

Personen die im SoMe betroffen sind und mir bisher bekannt sind haben auch schon eine DM auf Twitter bekommen.

Wie gesagt das Angebot mit der DM steht.


#88

Die Diskussion hier wird ja auch noch auf Twitter gleichzeitig geführt und kommentiert. Vielleicht ist das ja auch ein Merkmal, woran die Partei krankt. Die Leute reden übereinander, aber an der Diskussion miteinander und Problemlösung scheint kein Interesse zu bestehen. Überhaupt ist es hier völlig irrelevant, was auf Twitter so geschrieben wird. Hass gibt es hier zumindest keinen.


#89

Inzwischen wird das eskaliert. Normal, oder?
Ich meine, das was ich hier so alles inzwischen zu lesen bekommen habe, das macht nicht nur nachdenklich, es macht auch wütend, entsetzt, traurig …

Das wundert Dich? Soll ich mal zusammenfassen?
Da kritisiert man den Umgang mit der Piraten-Twitterei und wer meldet sich daraufhin?
Leute die nichts damit zu tun haben. Zu lesen bekommt man Ausreden, Entschuldigungen usw. Und das von Leuten die da nichts tun. Gar nichts!

Aha? Also handelst Du im Auftrag von? Ich schau gleich mal nach:

Politischer Geschäftsführer: Daniel Mönch
a) Verantwortung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (1)
b) Programmentwicklung (1)
c) Koordination der Politischen Geschäftsführer Bund/Land (1)
d) Events & Veranstaltungen
e) Internationale Koordination (1)
f) Wahlkampf (2)
g) Pflege der Beziehungen zu Europaabgeordneten (2)
h) Antragskommission/Antragsprozess BPT (2)
i) Ausputzer (2)

Weil Du bist ja laut Eurer eigenen Dokumentation “nur” die Vertretung, oder?

Merkwürdige Organisation, wenn das nicht abgestimmt war. Meinst Du nicht auch?


#90

Man kann auch abgestimmt sein, ohne sich um Details zu kümmern. Vertrauen und Teamfähigkeit und so


#91

Also known as: Wenn die eine Hand nicht weiß, was die andere macht. Ja, ist bekannt.


#92

Eher known als:

Ich räume mal bei den Parteiaccounts auf!
Prima, Danke!


#93

Stimmt alles. Allerdings rekrutiert sich jetzt gerade ein neues Presseteam. Dafür gab es sogar ein öffentliche Ausschreibung. Die Karten werden sozusagen gerade neu gemischt. Neues Grillen ist angesagt. Wenn Sie von vornherein davon ausgehen, dass das genau so ausgeht (kann ja sein - ist eine Sache von Mehrheiten), ist das nicht das Problem der Grillmeister. Der ehrliche Versuch, die eigene Filterblase zu verlassen, führt im Idealfall zu einer größeren Filterblase, mindestens aber zum Gewinn neuer Erkenntnisse. Zugegeben - meistens bleibt’s beim Erkenntnisgewinn.

Vorschlag: Wenn Sie so viele andere Dinge für die Partei tun, wäre es aus meiner Sicht am sinnvollsten, sich auf “2. Woanders mitarbeiten und sich aus der Pressearbeit heraushalten.” und “4, Punktuell von außen sachlich kritisieren.” zu beschränken.
Nach meinem persönlichen Geschmack sehe ich Sie eher bei “5. Massiv von außen kritisieren.” 6. kann ich nicht einschätzen.


#94

Ach ich hänge hier mal ne Grafik ran, könnte vielleicht ja mal interessant werden. /cc @stoppe
Zuerst mal unkommentiert, ausführlicher nachzulesen im verlinkten Pad … die “Idee” existiert nun schon seit 2013 … :o(

https://wutze.piratenpad.de/59


#95

…das zu 100% aus den gleichen Leuten besteht. Du hast Humor.

Ein Kracher jagt den Nächsten. Meine Blockliste ist seit Jahren komplett leer. Leider blocken mich Teile des aktuellen Social-Media-Teams. Kenne das schon aus meiner Zeit als BTW-Kandidat - da hat der lockere Blockfinger einer anderen Kandidatin immer dazu geführt, dass ich aus der DM-Gruppe aller BTW-Kandidaten flog. Ne, lass mal gut sein. Auf solchen Kinderkram habe ich keinen Bock mehr.

Genau das habe ich getan. Ich konzentriere mich auf meinen Regional- und Landesverband und habe meine inhaltliche Kritik hier sachlich angebracht.

P.S.: “Parteigenosse” ist zwar bekanntermaßen der Superlativ von “Feind”, aber trotzdem darst du mich gernde Duzen :wink:


#96

“das zu 100% aus den gleichen Leuten besteht. Du hast Humor.”

Bitte keine missverständlichen Informationen streuen - da sind 5 komplett neue Leute bei, sogar welche die erst 2018 in die Partei eingetreten sind…also über alle Unterteams verteilt. Video, Facebok, Gestaltung


#97

5 neue Leute von wievielen insgesamt?
Hat die “Führung” auch gewechselt? Entscheidungen werden wie getroffen?
Was hat sich insgesamt zur letzten ÖA verändert?


#98

Lassen wir das. Ich denke der Punkt ist klar geworden - wenngleich ich nicht denke, dass sich daran etwas ändern wird. Konzentrieren wir uns also lieber auf andere Punkte, die man konkret besser machen könnte.


#99

Ja die Führung hat auch gewechselt, Statt Lily und Astrid sind jetzt Dany und Sascha Politische Geschäftsführer und Stellvertreter…Wenn das kein Führungswechsel ist weiss ich nicht was ihr jetzt hier wieder an Legendenbildung betreibt. Wurde auf dem letzten Bundesparteitag so von den Mitgliedern zurechtgewählt. Um es ganz knapp zu machen von den letzten 13 Monaten lag 12 Monate lang die Verantwortung für den ganzen Bereich nicht bei den jetzt Verantwortlichen. Sorry Leute ihr seid wirklich komisch.


#100

Danke für die prompte Antwort zur Führung der ÖA. Ist die ÖA weiterhin nur Servicegruppe? Wenn ja, müssten ja zeitnah Veränderungen spürbar werden. Ich freue mich darauf.


#101

Richtig, davon sind gut 10 in diesem Thread. Ihr glaubt doch nicht ernsthaft, dass sich einer nach dieser Showeinlage freiwillig an irgendwas beteiligt, oder? DIese Partei sollte die ÖA einstellen, bis sie wieder klar kommt oder es gleich ganz sein lassen. In diesem Zustand ist jede ÖA verschenkte Zeit.


#102

Wahrscheinlich bin ich einer der Erwähnten. Ich habe mich für das Team Gestaltung gemeldet (weiß jedoch nicht ob ich besser bei der AG für Kunst & Kulter aufgehoben bin). Die Wünsche nach mehr Professionalisierung der Öffentlichkeitsarbeit, welche von @Wutze und anderen immer wieder vorgebracht werden, kann ich allerdings nicht erfüllen, da ich weder im journalistische Bereich, noch im Designbereich Erfahrung habe und Skills vorweisen kann. Ich wollte diese Möglichkeit, vielmehr als “Halbschnupperpraktikum” nutzen um mir evtl. selbst praktische Fähigkeiten anzueignen oder einfach nur passiv der Piratenpartei beizuwohnen.

Fazit: Selbstständig sinnvolle Tätigkeiten ausführen, kann ich nur in sehr begrenzten Maße, und da ich teilweise auch das Arbeitspensum sehr schlecht einschätzen kann, bitte ich darum mich nirgendwo voll einzuplanen und direkten Output produzieren zu lassen. Meinen unfundierten Senf (externer Input) zu irgendetwas abzugeben, mag ich ganz gern.


#103

Lieber Herr Ney,

was ich DARF und was ich WILL, sind hier nicht zur Deckung zu bringen. Tut mir leid.


#104

Was jetzt für 'ne Führung? Die Führung vor dem letzten BPT lag in den Händen einer SG-Presse, deren gesamter Output recht bescheiden war. Zum Ende hin gab es nicht einmal mehr Redaktionskonferenzen.
Ja - insofern hat die “Führung” tatsächlich wieder gewechselt. Hatte vermutlich auch was mit Mehrheiten zu tun. Und mit Mehrheiten muss man sich eben arrangieren in einer Demokratie, zumal man immer wieder die Chance hat, sie neu zu ermitteln. Nichts anderes bedeutete diese Ausschreibung zum Presseteam.


#105

Um nochmal auf das eigentliche Thema zurück zu kommen:

Ich denke es besteht im Großen und Ganzen Einigkeit darin, dass sich am Auftreten des Bundesaccounts einiges ändern muss. Warum schauen wir also nicht mal, was andere richtig machen?

Um mal weg von der Parteipolitik zu kommen, empfehle ich sich die Accounts der BVG mal anzusehen. Die machen das nämlich sehr professionell und wie ich finde auch sehr charmant. Zum einen bringen die regelmäßig einen humorvollen, oft selbstironischen Tweet über Berlin, der nicht mal unbedingt etwas mit deren Tagesgeschäft zu tun hat. Unser “Berlin” könnte ja “das Internet” mit all seinen Macken sein. Die zweite Sache die sie gut machen: sie mischen sich - manchmal auch ohne dass es explizit um sie geht - in andere Diskussionen ein und lassen als direkte Antwort nur ein knackiges, auch hier oft selbstironisches Kommentar stehen und bringen sich somit mit wenig Aufwand ins Gespräch. Überhaupt ist deren Verhältnis zwischen werbenden Tweets und humoristischen Beiträgen gut ausgewogen, sodass der Kanal sowohl als Informationsquelle als auch zur kurzweiligen Unterhaltung dienen kann. Wenn uns nur in Ansätzen ähnliches gelänge, wären wir schon ein ordentliches Stück weiter. Denn wie ich bereits sagte: in seiner derzeitigen Form eignet sich unser Kanal bestenfalls für eigene Mitglieder um sich zu vergewissern, dass wir noch nicht ganz tot sind. Für Außenstehende gibt es derzeit keinen wirklichen Grund uns zu folgen.