Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Website Piratenpartei Deutschland

Besser Schönsprech als häßliche Fakten - [vormals: Social Media Aktivitäten (Twitter)]

bundespr
bpress

#45

Um mal die Relevanz von Twitter einzuordnen.


#46

Ich denke meine Ausführungen kannst du analog auch auf Facebook oder Instagram übertragen.


#47

Also ich habe ja echt schon viel gesehen, aber das ist die Krone.

Es ist faszinierend wie die Bedeutung von irgend einem Medium - je nach Gusto - so verschoben wird wie man das gerade benötigt. Da wird ein Shitstorm wegen eines Tweets einer Ex-PolGef aufgezogen bis das die Wände wackeln. Es werden Mega-Wichtige Mitteilungen gemacht und so weiter. Das volle Programm.

Kaum übt man Kritik an der “Bewirtschaftung” des Bundesaccounts, wird die Relevanz herunter gespielt. Ist ja nicht wichtig, wir haben anderes, bla, bla, bla.

Mir platzt so langsam der Kragen Freunde.

ZWEI PROZENT(!!!) … ach was?! Nicht wichtig. Nein. So überhaupt nicht. Alles klar.

Aber halt mal, 2%? War das nicht jene magische Grenze, die Piraten wieder in die Umfragen bringen würde? Ich meine, der Bundesvorstand will/hat ja diesen weinerlichen offenen Brief an die Umfrageinstitute verschickt? Oder waren diese Bestrebungen auch nur Spaß?

Und wie viele Prozentpunkte braucht es zum Einzug in ein Europa-Parlament?

GEHT.ES.NOCH?!

Mal ganz abgesehen davon, das Twitter ganz sicher nicht die Rolle im Gesellschaftlichen Umfang spielt, sind 2% von Menschen die wir auch ohne eine Presse erreichen könnten, schon mal ne Hausnummer. 150.000 potentielle Wähler folgen den Piraten sogar schon.

IHR.KÖNNT.DENKEN?!

Zudem, es ist “uns” (der Basis) wohl glaube ich völlig egal wer da Dinge verbreitet. Es sollte vernünftig gemacht werden. Und genau das wird es eben nicht! Die Kritikpunkte habe ich Eingangs gepostet. Bemerkenswert, ich sehe nur Ausflüchte warum etwas nicht geht!

Wie unfähig muss man eigentlich sein? Und entschuldigt bitte, als ich das las hatte ich arge Probleme meine Contenance zu wahren:

BITTE.WAS!?!
Du/Ihr meint, dass das tatsächlich das Problem ist?! Sie haben für sich erkannt hier falsch zu sein?! Das ist doch bitte nicht Dein ernst, oder?!

So Leute wie UKW sind weg, weil sie sich solchen Blödsinn nicht mehr antun wollen! Ob es einen Bernhard Koim betrifft, eine Drachenrose, Bernd Schreiner, Klaus Sommerfeld, Sven Stückelschweiger, Alex Lessmann, Robert Conin, den “Unterstrich” und viele, viele mehr, die sind gegangen weil sie diesen Schwachsinn nicht mehr ertragen haben! Diese überhebliche Art und Weise, diesen Schlingerkurs, der immer nur dann angepasst wird, wenn es einigen wenigen in den Kram passt! Die Leute sind gegangen weil sie mit solchen Gummirücken wie Ihr es hier wieder zeigt, nichts mehr zu tun haben wollen. Weil jede Arbeit vergebene Liebesmüh ist! Viele von den oben genannten sind teils nur Arbeiter gewesen, die nie aufgefallen sind durch Anträge schreiben. Es waren aber sehr oft die Arbeiter, die den Laden zum laufen gebracht haben!

Und noch etwas, kommt noch ein einziger und meint - das sei nicht wichtig - der möge auf die Wahlergebnisse der vergangenen Jahre blicken und sich selbst ENDLICH mal fragen, woran das wohl liegen mag?

Ich zitiere nur noch mal das:

Ich glaube nicht was ich hier, teils von Verantwortlichen, lese. Ich glaube es nicht, es wundert mich aber nicht.

Nachtrag:

Es ist völlig unerheblich wie viele Prozent man hier/da/dort erreicht. Wer sich hier schon keine Mühe gibt Qualität abzuliefern, der tut es anderswo auch nicht. Mit anderen Worten, hier ist ja nicht mal jemand befähigt dazu etwas “zu üben”, um dann ganz woanders, wo man dann 50.000 Prozent erreicht besser zu machen! Weil besser machen geht ja nur mit viel, viel mehr Reichweite.

Und jetzt setzt Euch hin und findet endlich den Fehler!

Nachtrag 2

Ihr legt doch alle sonst so viel Wert auf die Quantität?! Also Aussagen sollen alle lieb und nett formuliert sein, der Inhalt ist Euch zumeist ja egal, was dann die Qualität, den Inhalt der Worte beträfe.

Warum legt ihr nun plötzlich so wenig Wert auf die Quantität? Hier die Anzahl der potentiellen Wähler?! Oder stellt Ihr Euch an die Wahlurne und kontrolliert den Wähler - der uns wählen will nach seiner Gesinnung?! “Nein Deine Stimme möchte ich aber nicht …” - Weil das wäre eine Qualitätskontrolle.

Das was uns im Parlamente spülen kann sind Quantitative Dinge - Anzahl der Stimmen - dabei ist es völlig unerheblich, WER die Piraten wählt, Hauptsache sie werden gewählt!

Ganz ehrlich, es ist an der Zeit hier mal einige Dinge gerade zu rücken.


#48

Unkommentiert? Echt jetzt? Sind wir jetzt der Multiplikator für das Justizministerium?!

Besser wäre gewesen die Aussage vom BMJV mit Kommentar zu verbreiten. Man könnte es auch einfach ignorieren, das ginge natürlich auch.

“Jetzt erst reagieren? Jetzt, wo das Kind schon im Brunnen liegt? Warum nicht vorher?”


#49

Volle Zustimmung, das fehlt völlig. Wir sollten mal wieder klarstellen, wer unser politischer Hauptgegner ist: Die Freiheitsfeinde in Union und SPD. Das würde auch die Piratenpartei in sich wieder etwas mehr einen. Damals hat das auch schon mit Zensursula geklappt.
Warum wird z.B. so eine Steilvorlage gestern nicht genutzt?


Dafür sollte man als Piratenpartei die SPD in der Luft zerreißen. Stattdessen wird die Spitzenkandidatin zur Europawahl der Verräterpartei mit einem Retweet gewürdigt.


#50

Meine Sicht aus dem BW Presse-Team ist, dass oftmals wenig Personal hinter der ÖA steht, diese nicht gerade viel Unterstützung durch die “Basis” erhalten (Vorschläge, Korrekturlesen, Retweeten, …). Wir sind nicht perfekt, wir arbeiten nach bestem Gewissen. Kaum einer von uns ist ausgebildet in diesem Gebiet und wir machen alle nebenbei etwas anderes. Ich bitte daher um etwas mehr Rücksicht und auch Anerkennung der ÖA in der Partei.

Kritik bringt sich am Besten direkt bei den Texten ein. Einfach beim LV mal nachfragen ob man den in die Korrektorat-Gruppe o.ä. aufgenommen wird, dann kann man noch vor der Veröffentlichung die Kritik einbringen. Dann wird die Kritik auch nicht als Angriff empfunden, sondern als angemessene, sachliche Kritik.

Bitte niemals vergessen: ÖA ist geschmackssache. Es gibt Kriterien die allgemeingültig sind (Rechtschreibung, Länge, …) aber ob man einen Text gut findet schwankt von Person zu Person und wir werden es nie allen Recht machen können.


#51

Kennst du Leute die das gut können? Ich bin sicher das solche Tweets, wenn sie denn mit dem Programm der Piraten vereinbar sind, würde der Bundesaccount gerne retweeten oder verbreiten.

Viele Texte hier sind ja eher nörglerisch, besserwisserisch und inkompetent. Die Lücken die in den letzten Jahren gerissen wurden sind halt nicht leicht wieder zu füllen.

Ich denke aber wenn jetzt wieder mehr Freiwillige da sind, steigt auch die Chance auf Qualität.

Auch wenn das retweeten in der Piratenbubble bleiben würde, ändern sich die Treffer bei einer Suche. Mehr positive Tweets vorne in der Suche schieben die nörgeltweets über Piraten von der ersten Seite und laut google schauen sich kaum jemand an.


#52

Mal eine Frage Wutze,

wann hast du das letzte mal einen fachlich fundierten Beitrag zu einem Thema deiner Wahl zur Veröffentlichung an die ÖA geschickt?

Lektoren melden sich viele hab ich gehört, das Problem ist aber es braucht kompetente Autoren.


#53

Ich hatte meine Hilfe angeboten. Das damalige Presseteam (welches mehrheitlich auch das gegenwärtige stellt), hat daraufhin so eine Welle gemacht, dass ich meine Bewerbung zurück gezogen habe. Die derzeitige Betreuerin des Bundesaccounts hat mehrfach mit Rücktritt gedroht, sollte ich ins Social-Media-Team geholt werden. Ich denke anderen erging es ähnlich. Insofern sollen sie sich jetzt mal kümmern.


#54

Zum Teil richtig, aber der Wurm muss dem Fisch schmecken und nicht dem Angler. Was wir jetzt machen, ist bestenfalls Selbstbespaßung. Nicht umsonst verlieren wir Woche für Woche Follower.


#55

Was nur 2% der Deutschen benutzen täglich Twitter? Dann besteht ja doch noch Hoffnung, der Verblödung durch dieses Medium zu entgehen.
OK - ich weiß, dass wir Twitter und FB brauchen, habe aber halt ein prinzipielles Problem mit der Nutzung dieser (a)sozialen Medien.
Und weil wir Twitter und FB brauchen, sollten wir in der Tat darüber nachdenken, was wir bei deren Nutzung besser machen könnten. Nicht alles, was der verbal immer mehr Amok laufende Wutze da schreibt, ist falsch. Deshalb sollten wir die Diskussion tatsächlich versachlichen, wie das z.B. der Herr Ney in seinem letzten langen Beitrag versucht. Ob seine Aussagen im Detail zutreffen, kann ich mangels Twitteraccount nicht beurteilen. Dazu müssen sich andere MIT Accounts äußern, um die Sachdiskussion weiter zu führen.
Eine sichere und nur allzu bekannte Erkenntnis für mich ist jedoch: Die Macher des SoMe-Teams hier an den Pranger zu stellen, sie ständig der Unfähigkeit oder Faulheit zu bezichtigen, bringt uns keinen Schritt weiter. Dagegen verwahre ich mich schon allein deshalb, weil weder das Eine noch das Andere zutrifft.
Und auch das zum wiederholten Male: Wer glaubt, es besser zu können, möge sich z.B. mit seinen supertollen Tweets einbringen. Man kann das hier im Forum tun (Thread aufmachen…), auf MM, auf Mailinglisten in DMs oder für die eher traditionell Tätigen auch per Meldereiter, die handgeschriebene Briefe zustellen.


#57

Nein, das würde der Bundesaccount nicht. Also die betreffenden Personen dahinter. Denn der Bundesaccount ist von Personen abhängig. Und das mit der Kompetenz-Kompetenz habe ich ja auch Eingangs erläutert.

Was hast Du in der letzten Zeit so gemacht? Also außer zu nörgeln? Dich evtl. auch mal selbst beteiligt und/oder für das ein oder andere Amt/Beauftragung beworben?!

Ja und nein. Deine Aussage ist insofern korrekt, wenn sich an keiner unserer Baustellen Erfolg einstellt. Gibt es aber Erfolge, tut sich dann immer etwas. Natürlich werden die Kritiker immer vorhanden sein, jedoch werden die mit einem sich einstellenden Erfolg auch “weniger”.

Nein, eigentlich nicht.


#58

Oder sich durch das Durchwinken lauer Tweets an der aktiven Verblödung zu beteiligen?

“Als Amok (von malaiisch amuk „wütend“, „rasend“)
(https://de.wikipedia.org/wiki/Amok#cite_note-Duden_Amok-1) werden tateinheitliche und scheinbar wahllose Angriffe auf mehrere Menschen in Tötungsabsicht bezeichnet, bei denen die Gefahr, selbst getötet zu werden, zumindest in Kauf genommen wird.[2](https://de.wikipedia.org/wiki/Amok#cite_note-3)”

Die Verwendung dieses Begriffes zur Beschreibung einer deutlichen Meinungsäußerung hat leider nicht mehr als BILD-Niveau, sorry. Bist du auch in der ÖA? :wink:

Aha, erst schießen, dann fragen. Auch immer wieder gern gelesen, aber (wie immer) nicht zielführend.

Pranger? Wenn du das Belegen der Kritik mit Zitaten oder Screenshots als Pranger bezeichnen möchtest…

Gähn… Klingt nach Vorstand FCB in Richtung kritische Journalisten.

Und nun? Überlegst du selbst, was wie verbessert werden könnte? Oder möchtest du es mundgerecht serviert?..


#59

Und noch einer.
Von wegen es werden “Mitarbeiter” gebraucht.

ich lache mal laut, oder?

Für die anderen die nicht wissen um was es geht, man hat da mal so eben, ohne Rücksprachen oder Fragen zu stellen, ob die betreffenden Personen weiter machen würden, Admins auf Facebook gekickt.

Was ist das nun? Ist das diese Sozialkompetenz, von der hier einige Verantwortliche träumen?

Damit am Ende genau was mit den Ideen passiert? Die Aussagen wieder weichgespült werden?

Noch mal, inzwischen möchte ich von Euch gefragt werden. Zudem habe ich kurz nach der Wahl des neuen BuVo einigen gesagt: “Wenn Du was brauchst, funke mich an.” Passiert ist bisher nichts. Also ist Hilfe nicht gewollt.

Ich sag Euch was, wenn ihr wirklich Hilfe haben wolltet, würdet Ihr mit den Leuten reden. Da ihr das aber nicht tut, wollt ihr schlicht dumme Befehlsempfänger. Dafür stehe ich natürlich nicht mehr zur Verfügung.

Ich liebe das. Wirklich. Persönlich werden geht halt immer.

Nachtrag:
Weil es so schön ist und dokumentiert das eben doch nicht eines jeden Hilfe gewollt ist:

Oder man schmeißt Leute auf der Bundeswebseite einfach ohne mit ihr zu reden raus.
Ich könnte das glaube ich noch weiter fortsetzen. Und das sind alles Aktionen aus den vergangenen Tagen incl. Heute. Was da vorher schon lief geht auf keine Kuhhaut!

Nachtrag 2:
Riecht mir nach Säuberungsaktion, oder?


#60

Stimmt. Du hast zwar im Titel die gesamte ÖA benannt, aber dich explizit nur auf Twitter bezogen. Gilt all das auch für FB, IG und Co.? Die Aussage ist ansonsten nicht schlecht als Lösungsvorschlag.

Ja, gibst du doch sogar selbst direkt danach zu. Das gilt für mich übrigens genau so.

Lass es mich anders formulieren: Schau dir den SH-Account so um die LTWSH17 an. Gefällt dir das? Das konnte ich als Einzelkämpfer über Jahre nur leisten, weil zu der Zeit bezahlte Kräfte geholfen haben. Ich habe keine Ahnung von Grafikbearbeitung, nicht immer kluge Sprüche auf Lager, bin kein SM-Experte und auch nicht sattelfest in allen Programmteilen. Oft musste ich mir Inhalte ausdenken und alles, von der Grafik bis zum Text, selbst machen, weil von nirgendwo etwas kam. Das kann und will auf Dauer aber niemand und deswegen sieht der SH-Account seit meinem Abgang eben so aus wie er aktuell aussieht. Ähnlich ist es im Bund.

Natürlich möchten alle professionelle ÖA, am besten durch Agenturen. Da bin ich voll bei euch. Man muss aber so ehrlich sein und feststellen, dass das aktuell nicht leistbar ist, aus vielen Gründen. Und es gibt ja auch noch andere Baustellen. Wer glaubt wie eine professionelle Großpartei auftreten zu können, der irrt.


#61

Alles richtig. Fakt ist aber, dass wir früher (auch mit weniger Geld) mal deutlich besser waren. Hat halt keiner mehr Bock was zu machen. Und dafür gibt es Gründe.


#62

Tja mein lieber Wutze, dass du VERBAL Amok läufst, ist nun mal ein Fakt. Lies dich selbst. Man hätte es vielleicht netter ausdrücken können, nur bin ich wie du halt auch keiner von den “netten Typen”. Bis zu einem gewissen Punkt kann ich dich deshalb sogar sehr gut verstehen. Damit wirst du aber an deiner Unzufriedenheit mit der Situation nichts ändern. Du willst gefragt werden, indem du immer mehr Abstand zu denen aufbaust, die dich fragen sollen? Das funktioniert so einfach nicht. Und genau genommen HABE zumindest ich dich (und ein paar andere auch) mehrfach gefragt und um Mitarbeit gebeten. Als Antwort kommen immer nur neue Vorwürfe. Säuberungsaktion - OMG. Schon wieder dieser Ton, den ich so mag.
Noch einmal: In dem einen oder anderen Punkt stimme ich dir zu. Du steigerst dich aber immer mehr in ein grundsätzliches Infragestellen der Arbeit des SoMe-Teams hinein, die dieses Team einfach nicht verdient hat, weil es tatsächlich ARBEITET…
Was ich jetzt auch tun werde.


#63

Klar, dass du verteidigst, an was du seit einigen Jahren mitwirkst. Deshalb sehe ich dir auch nach, dass du persönlich wirst, wo dir Gegenargumente fehlen. ^^

Kritik schmeckt bitter, ob berechtigt oder nicht. Aber vielleicht tragen die diversen Denkanstöße unter diesem Thread ja dazu bei, mal vor der eigenen Haustüre zu kehren und Dinge zu überdenken, die dadurch nicht besser werden, dass man sie seit Jahren genau so praktiziert.


#64

Wenn ihr alle wieder einen Gang runterfahrt, können wir das hier noch in eine konstruktive Diskussion verwandeln.
Wie ich das sehe, ist Witze als Reaktion auf diesen Thread aus dem Facebook-Team entfernt worden. Das hättet ihr sicherlich auch diplomatischer lösen können. Zur Deeskalation trägt das sicher nicht bei.
Thomas Ney hat Hilfe angeboten, was aber ignoriert wird. Das zumindest stellt doch einen konstruktiven Anknüpfungspunkt dar.

Und insgesamt wurden ja schon viele Tipps gegeben, welche aber inhaltlich ignoriert werden und nur die Form der Diskussion scheint hier kritisiert zu werden. Ich möchte mal bescheiden anmerken, dass unser BaWü-Account ganz gut anzukommen scheint.


#65

Diese Aussage ist symptomatisch für den Zustand unserer ÖA und der Partei insgesamt. Man muss mit einer Situation, die man ändern will, unzufrieden sein, sonst gäbe es ja keinen Grund dazu. Wutze hat jetzt hier an paar Ecken klar benannt wo es klemmt. Und das Ergebnis ist: Er wird als Nestbeschmutzer dargestellt. Jemand der die Totenruhe stört. Man kann aber natürlich Kritik auch einfach so beiseite wischen und sich dafür auf die Schulter klopfen, “stets bemüht” gewesen zu sein. Dann landet man eben bei 0,37%.