Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Website Piratenpartei Deutschland

Besser Schönsprech als häßliche Fakten - [vormals: Social Media Aktivitäten (Twitter)]

bundespr
bpress

#187

deppat reden hilft auch nix.

Bisheriger Erfolg dieses Threads:

Mitglieder der Bundespresse fühlen sich diffamiert.
Ein Mitglied hat bis auf weiteres den Dienst quittiert.
Es wurde nichts neues eingebracht.
Es wurde niemand motiviert.
Fronten werden abgeklärt.
Konkrete Personen ad hominen angegriffen.

Das ist der Beitrag. Zynismus ändert daran auch nichts.


#188

Deine Meinung ist deine Meinung. Sie ist allerdings nicht FAKT.

Du bezeichnest ein Mindestmass an Höflichkeit und Respekt mit Schönsprech - Aha.

Wir suchen immer noch Menschen die in den twitter und facebook accounts im Bund mitarbeiten.

Denen sei versichert, dass die hier laufende Diskussion nichts mit unserem interne Arbeitsklima zu tun hat und in unserem aktuellen für alle offenen Arbeitsmedium mattermost ein solcher Ton nicht stattfindet.


#189

kein Problem: Am einfachsten einen link in den mattermost-channel Social-media Kippen (damit die Veröffentlichung bemerkt wird) dann steht einer Weiterverbreitung in den seltesten Fällen etwas entgegen: noch schöner: Vorankündigung bei geplanten Veröffentlichungen.


#190

Es gibt ein Forum. Das genügt. Nicht “unsere” Schuld, wenn ihr die Kommunikation so zerfasern müsst.


#191

Arbeitest Du in der Flaschenpost-Redaktion? in der AG Digitaler Wandel…Wenn nicht…geht dich die Aufforderung gerade mal null komma null irgendetwas an. Wenn doch, dann kannst Du gerne auch hier im Forum einen Übergabekanal für social-media Beiträge eröffnen. Das wäre dann zumindest der Versuch konstruktiv zu sein. Und jetzt geh mir endlich aus der Sonne.


#192

Die erste Hälfte des Thread lief doch ganz gut. Vielleicht könnten wir wieder konstruktiv werden und den Inhalt unserer SoMe-Kanäle diskutieren. Die Diskussion über die Sinnhaftigkeit des Forums ist Derailing und würde ich in einem eigenen Thread besprechen. Genauso die Diskussion über die Strukturierung der Kommunikation. Oder die Anzahl der Jahre, auf die ein Vorstand gewählt wird. Seid doch einsichtig und zieht die Beiträge zurück bzw. eröffnet ein eigenes Thema dafür, denn das eigentliche Thema hier ist viel zu wichtig, als dass man jetzt hier aufhören sollte. Wenn das nicht mehr geht, dann sehe ich schwarz für unsere Partei.


#193

Was mich wirklich stört ist die Vereinsmeierei und das Schmücken als Piratenpartei Österreich, wenn da 12 Personen bei der Hauptversammlung agieren und eigentlich es nur um die Privatmeinungen von Einzelnen auf Twitter geht.

Ich sage jetzt mal an.
All jene da draußen, die bei der Bundespresse mitarbeiten, in AGs und SGs wirken, Geschäftsstellen betreuen, Infostände abhalten, Plakatieren oder sonstwas machen, tun wahrscheinlich mehr als die Würdenträger aus Österreich.
Selbst als Vorsitzender meines unbedeutenden Kreisverbandes hatte ich deutlich mehr Mitglieder als ihr jetzt in ganz Österreich.
Von meinen anderen Tätigkeiten jetzt mal ganz zu Schweigen.
Alleine Deine Herangehensweise des Umgangs mit Mitgliedern zeugt davon, dass es um die Zukunft der österreichischen Piraten schlecht bestellt ist. Da wäre ich schon längst völlig zurecht ausgetreten, denn eine solche Diskussionskultur Du sie zeigst, braucht niemand.

Dann macht mal die Welt in Österreich besser, aber verschont uns bitte davon.


#194

Hallo,

danke für die Antwort.

Aber dies Wahlintervall von einem Jahr ist ja nicht in Stein gemeißelt - man könnte Vorstände auch für 2 Jahre wählen.

Dann bliebe nach der nötigen Einarbeitungszeit genug Luft um effektiv mit einem dann eingespielten Team zu arbeiten.

So habe ich das Gefühl, dass das Team sich kaum gefunden hat, wenn die ersten schon wieder auf das baldige Ende der Wahlperiode schielen.

Dass die Basis und ihr Umgang mit den Leuten, die dankenswerterweise ihre Zeit und Arbeit zur Verfügung stellen, nicht immer fair umgeht (von Dankbarkeit wollen wir gar nicht reden), empfinde ich selbst als oft deutlich daneben und trägt sicher zum Frust manches Vorstandsmitglieds bei.

Hier darf sich jeder gerne selbst an die eigene Nase fassen …


#195

Ach komm, das kannst Du besser. Gib Dir mal Mühe. :joy:


#196

Scheint doch eines zu sein. Das liegt nun aber weniger an Dir persönlich.
Ein Vorschlag zur Änderung liegt vor, und soll auch an die SG übergeben werden. Ich werde diesen dann hier auch veröffentlichen. Das dies noch nicht geschah liegt daran, dass ein verantwortliches Mitglied (Name egal) mir seit einer knappen Woche eine Rückmeldung dazu geben wollte, dies aber nicht erfolgte.

Grundsätzliches:
Allerdings ist bisher in den veröffentlichten Arbeitsprozessen (https://wiki.piratenpartei.de/2018-12-17_-_Protokoll_Bundespresseteam unter TOP4) weder eine Kooperation mit der Flaschenpost noch eine andere Kooperation herauslesbar.
Ich finde auch nirgendwo ein Gesamtkonzept, “was wie wo” veröffentlicht wird (Mehkanalstrategie mit der Definition, welche Inhalte auf welchen Kanälen verbreitet werden, wie die DIfferenzierung erfolgt, wie die Themenbeauftragten/AG da eingebunden werden sollen, …).

Nein. Nicht weil ich es nicht will., sondern weil solche Beiträge auf Grund aktueller Ereignisse entstehen. Es mag ja ungewöhnlich sein, dass wir sehr zeitnah (spätestens am nächsten Tag des Ereignisses) längere Blogbeiträge haben. Aber die müssen dann eben auch schleunigst raus.

Und wenn dann faktisch zeitgleich (!) zum Ereignis der Beitrag geschrieben wird, kann man nix mehr vorankündigen.


#197

Aber gern doch. Auf sachliche Beiträge gibt es immer eine Antwort :slight_smile:

Ist es auch nicht. Wird aber eben so seit Jahren praktiziert. Gründe dafür mögen vielfältig sein

Das ist leider nicht nur gegenüber Vorständen so.


#198

und

gehören zusammen.

Das sollte hier das Thema sein.


#199

Kleiner Nachtrag, ohne hier eine Tooldiskussion auslösen zu wollen:
Das mag ja durchaus Euer internes Arbeitstool sein. Meines, als Nichtmitglied der Bundespresse, ist das allerdings nicht.


#200

Mehr als anraunzen und schlechtreden kannst du jedenfalls nicht. Und keine Sorge. Die deutschen Piraten, die tatsächlich etwas tun, wissen, was sie an uns haben. Du weißt das in deinem kleinen Kreisverband natürlich nicht. Du fällst ja außerhalb sonst auch ziemlich nur mit Kritik auf, also genau dem, was du an mir grade kritisierst, in einem Ton, den du an mir grade kritisierst. Bravo.


#201

Doch, kann ich, siehe

Und noch viel mehr.

Da ich die piratige Kunst verstehe, zwischen meinem Accountnamen und meiner wahren Identität keine direkte Verbindung herzustellen, kann ich völlig sachlich agieren und spare mir die primitiven persönlichen Angriffe in dieser Partei, mit der Mitglieder öffentlich diffamiert und herabgewürdigt werden.
Da ich aber darauf verzichte absichtliche falsche Spuren zu legen, ist es für diejenigen, die im Thema sind, relativ einfach diesen Account einer realen Person zuzuordnen.
Genau an der Stelle beginnt dein Problem, da Kenner der Szene durchaus wissen, wie und wo ich in dieser Partei mitarbeite und wie ich diese Partei prägte und präge.
Alle, die mit mir etwas gemeinsam tun, wissen, das das Spaß macht, konstruktiv ist.und am Ende etwas herauskommt.
Meine Konfliktlinie beginnt da, wo etwas nicht gemeinsam geschieht, nichts herauskommt, nichts konstruktiv ist, nichts kooperativ ist, Machtmßbrauch betrieben wird und kommunikationsunfähige Personen glauben aufgrund ihres Amtes jeden Mist verzapfen zu können.
Du siehst; Konfliktpotential ist genügend da.
Aufgrund meiner Erfahrungen in dieser Partei habe ich den Pegel etwas höher eingestellt, da ich feststellen mußte, daß kommunikationsunfähige und völlig lernresistente Personen in dieser Partei einen zu großen Einflug haben und meinen, sie könnten ihre kleinkarierte und fachlich unrichtige Politik anderen Menschen aufdoktruieren.
Primär findest Du solche Personen in Schiedsgerichten, da sie den Auftrag verspüren alles wegräumen zu müssen, was nicht ihrer kleinkarierten Welt entspricht und damit auch alle normaldenkende Richter mit persönlichen Angriffen vertreiben.
Wenn Du hier anfängst Personen der Lüge zu bezichtigen, Vorwürfe konstruierst und dann in einem Schiedsgericht sitzt, dann braucht kein normaler Mensch irgendwelche Aktivitäten in einer solchen Partei zu entfalten. Hatten wir in D auch, mit gleichen katastrophalen Ergebnissen des Abwendens von Parteien und ihrem Intrigenspiel.


#202

Also ich hab mit der Struktur der ÖA ja weniger am Hut, aber mich irritiert Deine Aussage doch.
Ich kann mich nicht daran erinnern, dass irgendwo in den letzten Jahren bei der ÖA ausdrücklich schriftlich niedergelegt war, dass eine Kooperation mit der Flaschenpost, den Themenbeauftragten oder AG´s erfolgt. Das war doch selbstverständlich. Es war doch stets so, man hat der SG oder AG einen Blogbeitrag für die Webseite als AG oder Themenbeauftragter oder Mitglied angeboten; die haben gesagt ja oder nein.

Also kann ja sein, dass sich das im letzten Jahr geändert hat, aber ich wüsste nicht warum oder wieso.
Letztlich finde ich es egal, ob nun in der Flaschenpost oder auf der Webseite, soweit gute Artikel verbreitet werden. Aber ich sehe gerade nicht die Veränderung im Vergleich zu vorher, dass angeblich keine Kooperation mit den entsprechenden Autoren oder Medien erfolgen sollte.
Alles was der ÖA dient, ist meines Erachtens der ÖA anzubieten. Außer die Flaschenpost hat was dagegen.
Kann mich da vielleicht einer aufklären ?


#203

Ja, ist ein bisschen unglücklich formuliert. Weniger wegen der Aussage an sich, sondern eher im Hinblick auf die “Mehrkanalstrategie” sowie die Frage, “was wann wo” veröffentlicht werden sollte.

Hab ja angekündigt diese Vorschläge dann auch hier zur Verfügung zu stellen.
Bisher nur noch nicht geschafft.

Diese gehen natürlich auch ganz öffiziöslich an die SG Bundespresse zur Prüfung.
Ob diese grundsätzlich geeignet sind zur Stärkung der ÖA beizutragen sollte dann an anderer Stelle diskutiert und entscheiden werden.


#204

mir ist das Jacke wie Hose. Wenn ich keinen Hinweis bekommen, das etwas auf Facebook verbreitenswürdiges existiert…dauert es halt eventuell etwas bis ich es finde…es dauert dann im Zweifel länger, schadet somit der Aktualität oder ich übersehe es ganz. Aktiv beobachtet werden von mir die Facebook-Accounts der Piratenpartei und mattermost. Wenn es eine andere Form der Übergabe gibt ist mir das auch recht.


#205

Ohne eine tooldiskussion auslösen zu wollen: Es ist kein INTERNES Arbeitstool der Bundespresse, sondern ein öffentliches zu dem alle recht herzlich eingeladen sind und in dem sich schon jetzt viele andere Piraten aus Gliederungen oder AGs am Austausch beteiligen:

Wer noch nicht dort ist scheue sich bitte nicht und folge dem link: https://mattermost.piratenpartei.de/signup_user_complete/?id=2df574fae54f663fbd8d0bb9ec027d06


#206

Kein Problem. Welche?