Beruht das Bedingungslose Grundeinkommen auf einer Fehlannahme?

Fester Bestandteil des Piraten Partei Programms ist ja das BGE. Aufbauend auf der Annahme das der technische Fortschritt Vollbeschäftigung unmöglich macht soll allen Menschen ein bedingungsloses Grundeinkommen finanziert werden. Damit diese dann völlig frei von Zwang sich mit für die Gesellschaft nützlichen Tätigkeiten beschäftigen können.

Also da haben wir 2 Grund Annahmen:

1.) Uns gehen die Arbeitsplätze aus weil die Roboter übernehmen.
2.) Alle Menschen sind von herzen gut und werden nur gute Dinge tun wenn man ihnen gratis Geld ohne Bedingungen gibt.

Schauen wir uns mal Punkt 1 etwas genauer an und warum diese Annahme nachweißlich falsch ist.

1.) Demokraphischer Wanel. Die Zahl der alten und Renter wächst, auch die Zahl der Pflegefälle, die Zahl der Jungen und fitten nimmt ab. Die Zahl der Beschäftigungsfähigen nimmt somit ab und gleichzeitig die Nachfrage nach Arbeitern im Gesundheitssektor massiv zu.

2.) Der Klimawandel verlangt nach einer Energiewende. Die Infrastruktur muss umgestellt werden Solaranlagen auf jedes Dach. Dazu reichen schon jetzt die verfügbaren Arbeitskräfte von vorne bis hinten nicht aus. BGE Auszahlen würde Geld verschlingen das auch dafür DRINGEND benötigt wird.

3.) Durch die Spannungen mit Russland/China werden Produktion, Industrie und Technologie langsam wieder zurück in den Westen verlagert. Es braucht hier also viele Bauarbeiter die Industrieanlagen hochziehen und Arbeiter die dann darin arbeiten. Der Bedarf an Arbeitskräften wird somit massiv wachsen.

4.) Der Krieg in der Ukraine zwingt zur Aufrüstung. Die Bundeswehr braucht mehr Soldaten und mehr Kriegsmaterial. Das heist es gibt weniger Arbeitslosigkeit weil mehr Menschen in der Armee oder Rüstungsindustrie einen gut bezahlten Job finden werden.

5.) Digitalisierung. In Behörden ist ja oft immer noch das Faxgerät angesagt, das wird sich aber ändern. Es braucht also viel mehr Programmierer und ITler, da haben wir ja bekanntlich bereits einen sehr großen Mangel.

Fazit:

Ich bin überzeugt das wir unter diesen Bedingungen kein Bedingungsloses Grundeinkommen brauchen werden. Arbeitskräfte werde knapp werden und damit auch die Fähigkeit von Arbeitern und Gewerkschaftern bessere Löhne als jetzt auszuhandeln. Wie seht ihr das ?

Völlig anders.
Deine Annahme, dass Menschen mit der Hacke auf dem Feld von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr Unkraut jäten müssen, damit die Wirtschaft brummt, entspricht nicht mehr den Notwendigkeiten und Realitäten einer modernen Industriegesellschaft.

Beispiele:

Wie löst man denn die von Dir genannten Probleme?
Bestimmt nicht, indem man die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden erhöht.

Wenn man sich Tesla ansieht, dann löst Tesla das Problem anders.
Tesla ist gegründet worden von Ebook-Produzenten, die ihre Geräte nicht mit Diesel betrieben haben und eine Elektroauto sieht auch äußerlich nur so aus, als sei es ein Auto, denn es ist ein BEV, genauso, wie ein Smartphone kein Telefon ist.

Auf Dauer funktioniert dies aber nur mit sozialer Sicherheit, Bildung, Vereinbarkeit Beruf/Leben.

Wer natürlich davon ausgeht, dass ein BGE dafür da ist dass keiner mehr arbeiten muss, wird dir (vielleicht) zustimmen.
Aber du (Ihr) habt dann das BGE absolut nicht verstanden!

2 Likes

Haha, interessant!

Weder (1) noch (2) sind korrekt.
Und so sind weder (1) noch (2) Ausgangsbasis für das BGE!

Falls Du das immer dachtest, bist Du Mißverständnissen oder
Falschargumentationen anheim gefallen.

Wie “Enavigo” schon richtig anmerkte, geht es um gesellschaftliche
und wirtschaftliche Evolution, also Weiterentwicklung.

Grob gesagt sieht es so aus: Eine hochtechnisierte Gesellschaft
braucht immer mehr lange ausgebildete Menschen für spezialisierte
und kreative Arbeitsplätze. Und da zeigt sich, dass gesellschaftliche
Stabilität und Sicherheit die besten Garanten dafür sind, dass
genügend Menschen so einen langen Bildungsweg einschlagen.
Und das geht am besten mit einem BGE.

Das Hauptargument für ein BGE ist also eigentlich ein
ökonomisch utilitaristisches Argument. :wink:

1 Like

Setzt aber vorraus das es genügend intelligente Menschen gibt. Mit Intelligenz sind ja nicht alle gesegnet.

Oder glaubt hier jemand das Querdenker und co plötzlich zu Halbleiter Entwicklern werden nur weil Sie lange genug vom BGE gelebt haben ?

“Intelligenz” ist erstens nicht klar definiert und zweitens keine statische, angeborene Eigenschaft. Man kann an seiner “Intelligenz” arbeiten.

Zweitens ist der IQ kein “Intelligenztest”. Es ist viel mehr ein Test, wie gut jemand in der Lage ist, solche Tests zu bewältigen.
Und deine Verteilung zeigt ja auch die Definition des IQ: Ein IQ von 100 ist das durchschnittlich häufigste Testergebnis. Der “IQ-Maßstab” wird also sowohl vom Test an sich als auch von den Ergebnissen beeinflusst.

Das BGE soll also den “IQ-Maßstab” erhöhen. Wobei der trotzdem immer bei 100 bleibt, aber die 100 haben dann ein höheres Niveau :wink:

2 Likes

Ja stimmt… aber genau deswegen wäre es ja eher unklug noch zusätzliche Arbeitskräfte durch ein BGE aus dem System abzuziehen…

Im Gegenteil, wir bräuchten jetzt Zuwanderung von Leistungsträgern aus aller welt um das auszugleichen. Aber auch unsere Migrationspolitik ist da total vermurkst !

1 Like

Beruht das Bedingungslose Grundeinkommen auf einer Fehlannahme?

Aber natürlich beruht das Bedingungslose auf einer Fehlannahme. => Bevor die Sklaverei nicht abgeschafft ist, kann man kein Grundeinkommen einführen.