Befreiung vom Zerknalltreiber

Die EU will endlich ihre Bürger vom Zerknalltreiber befreien!

Ein großer Schritt für die Freiheit und gegen die Klima-
katastrophe. Es geht darum, den Bürger nachhaltig von
CO2, Abgasen, Feinstaub und Lärm zu befreien - und so
den öffentlichen Raum in Städten wieder mehr Familien und
Kindern zu widmen.

Hintergrund:

Das Europaparlament stimmte am 8.Juni mit 339 gegen
249 Stimmen für dieses Gesetz. Das Gesetz sieht vor, dass ab
2035 keine Verbrenner-PKWs mehr verkauft werden dürfen.
Alte Verbrenner können allerdings weiter über die Straßen
fahren.

Heute nun, am Dienstag, den 28.06.2022, müssen die EU-
Umweltminister über diesen Gesetzentwurf abstimmen.
Umweltministerin Steffi Lembke (Grüne) will dem zustimmen,
aber Christian Lindner mauert hier.

Die FDP will dieser “Befreiung von Diesel- und Benzin-stinkern”
nicht zustimmen, obwohl sie doch die “liberale” Partei ist. Dabei
ist dieser Gesetzentwurf aus Brüssel - kein Verkauf von Verbrenner-
PKWs ab 2035 - wichtig, um den Klima-Rückstand im
Verkehr aufzuholen.

--------------------------------------------------------------------------------------

Aus Sicht des Klimas sind Senkungen im Verkehrssektor
bisher nicht geschehen. Der Rückgang durch die Corona-
krise war nur temporär - das brücksichtigt ist der CO2-Ausstoß
durch eine höhere Anzahl PKWs sogar angestiegen. D.h. im
Verkehrssektor muss man um so drastischer den CO2-Ausstoß
stoppen.

Aus Sicht der Autolobby und der FDP ist ein Verbot von
Verbrennern ab 2035 nicht angemessen, weil wir “technologie-offen”
bleiben müssten. Es gäbe ja auch E-Fuels oder Wasserstoff.

Dazu sei kurz angemerkt: E-Fuels sind durch die Konkurrenz
zur Ernährung von Menschen höchst umstritten. Wasserstoff hat
bei seiner Herstellung so hohe Verluste, dass er der Industrie
(Prozesswärme) und Großverbrauchern (Flugzeugen, LKWs)
vorbehalten müsste.

--------------------------------------------------------------------------------------

Frage: Wie seht ihr das?

Müssen auch ab 2035 - weit in der Zunkunft - immer
noch Verbrennerautos verkauft werden dürfen?

Oder sollen ab 2035 nur noch E-Autos angeboten
werden dürfen?

Es ist völlig Banane, ob dieses Gesetz kommt. Das ist etwa so wie Röhrenfernseher zu verbieten. Wer heute noch einen Neuwagen mit Verbrennungsmotor kauft, hat den Schuss schon nicht gehört, aber 2035 würde man dafür auf dem Marktplatz als Oberdepp ausgestellt.

1 Like

Das Oldtimer-Gesetz würde einzig einige Nostalgie-Fans, die auch gerne mit Dampflokomotive fahren, einschränken.
Für den Klimaschutz hat dies keine Bedeutung mehr.
Greenwashing, man tut etwas, um nichts tun zu müssen.
Im Pkw-Bereich geht es einzig noch darum, ob man nun ein weltweites Ladesystem aufbaut oder auf Akkuwechsel setzt.

Naja, das möchte ich als Optimist auch gerne so sehen.

Der Pessimist sagt aber, dass das Gesetz sehr wohl Bedeutung hat.
Weil es für die Autoindustrie eine klare Ansage wäre. Autolobby
und Autoindustrie hängen ja immer noch an dem Glauben, der
Verbrenner müsste nur noch weiter verbessert werden, und könnte
dann mit E-Fuels und Wasserstoff weiterbestehen, auch in der
fernsten Zukunft noch.

Daher wäre dieses Gesetz schon relevant. Denn es signalisiert
der Autoindustrie ganz deutlich: Für den Verbrenner ist definitiv
Schluss!

Für die deutsche Autoindustrie wird schneller Schluss sein, als die sich das derzeit vorstellt.

2 Likes

Es hat nur als Weckruf für die tief schlafenden Teile der Automobilindustrie einen gewissen Sinn. Aber auch denen würde es nur helfen, wenn man den Zeitpunkt auf spätestens 2028 vor zieht, weil etwa dann wird es international vorbei sein mit neuen Verbrennern, also abgesehen von ein paar Enklaven in Arkansas und West-Texas.

1 Like

Grob überschlägig wie viele Autoakus müssten dann in sechs Jahren, weltweit pro Jahr gebaut werden, wieviele Ladestationen installiert?

Kommt drauf an wie viele Autos gebaut werden und für welche Reichweite die im Schnitt ausgelegt werden.

So weit ich es im Kopf habe werden um die 100 Mio Autos pro Jahr gebaut.

Ladestationen sind eher nicht so das Ding, die braucht man primär, wenn es darum geht schnell zu laden, um eine weite Strecke zu fahren. Was wichtig ist sind ganz viele kleine Ladepunkte, die ein paar kWh nachladen können, was der durchschnittliche Verbrauch pro Tag ist.

1 Like

Weltweit wurden 2021 58 Mio Autos gebaut.
In China 25,3 Mio, davon 2,76 Mio Vollelektrische.

2022 werden voraussichtlich über 5 Mio Vollelektrische in China gebaut.
2025 bis 2026 sind wir dann in China bei 50% zu 50%.

Getriebe, Abgasanlage, Benzintank, Ölwanne, Motor, Schalter, Knöpfe alles halbe Stückzahlen für die Zulieferer in 3 Jahren.
Entsprechend fallen die Produktionskosten bei Vollelektrischen und steigen die der Verbrenner.

Verbrenner bis 2035, das funktioniert nicht.

Vollelektrische sind die eindeutig besseren Fahrzeuge,
in D verkaufte Model3 sind bereits heute aus China, Qualität befriedigend bis gut.

Man kann jetzt jeden Monat die deutsche Verbrennerfertigung herunterzählen.
Alles eine Frage, wie schnell die Produktionszahlen in China gesteigert werden.

1 Like

Genau. Wenn man die Zahlen in eine Grafik packt, dann sieht man einen exponentiellen Verlauf der bereits vor ein paar Jahren anfing.

π*Daumen dauert eine Disruption bis zur Bedeutungslosigkeit des alten Produkts etwa die Hälfte des durchschnittlichen Investitionshorizonts. Bei einem durchschnittlichen Alter der Autos bei 15-16 Jahren sind wir also bei 7-8 Jahren, die sind dann 2025 durch…