Atomkraftwerke

Quelle: Rick Falkvinge, Redirecting...
Gründer der schwedischen Piratenpartei.

Typischer Fall von jemandem der die Komplexität eines Problems nicht verstanden hat und dann ein Argument aus dem Zusammenhang reißt.

2 Likes

Welcher Zusammenhang würde die CO2-Emissionen von nicht nuklearen Energieformen negieren?

Entscheidender Unterschied hinsichtlich der CO2-Emissionen zwischen F und D ist die Kohlenutzung…

Erstes Fehlargument, zweites ist “reduced”. Dort wird ja nur der Ist-Stand dargestellt und kein Verlauf, also kann man auch keine eventuelle Reduktion erkennen.

Die Deutschland nötig hat, weil Deutschland dumm genug ist, Atomkraft nicht mehr voranbringen zu wollen. Frankreich hingegen hat stattdessen Kernkraftwerke.

Richtig. Hat. Schon seit den 70ern.

Frankreich wollte zu Zeiten der Ölkrise (aber nicht wegen der Ölkrise) seine Abhängigkeit von Energieimporten verringern. Da die französischen Kohlevorkommen nicht mehr wirtschaftlich auszubeuten waren, hat man sich für Kernenergie entschieden.
Denn Uranvorkommen gab es im ehemaligen französischen Kolonialreich.

D dagegen hatte viel Kohle und hat deswegen eben Kohlekraftwerke gebaut.

Ganz einfache Überlegungen. Ganz ohne irgendwelche pro-anti-Ideologien.

Und nein, die hat D nicht nötig, weil man Kohlekraftwerke nicht nur durch Kernkraftwerke sondern genauso gut durch Erneuerbare substituieren kann.

gähn

1 Like

Das höre ich jetzt seit Jahrzehnten. Und - wo bleiben diese Substitute?

Etwas weniger herablassender Kinderkram wie dieser würde dir möglicherweise dabei helfen, ernst genommen statt ausgelacht zu werden.

Da deine Suggestion (war ja nichtmal ein Argument) absurd ist, braucht man gar nicht erst zu argumentieren. Wenn jemand ein Argument beginnt mit “die Erde ist flach”, ist an der Stelle bereits Schluss.

Etwas mehr Selbstreflexion würde dir auch nicht schaden :wink:

Entscheidender Unterschied besteht in den Kosten der Stromerzeugung.

Frankreich hat höhere Stromerzeugungskosten und dazu auch auch noch schrottreife Atomanlagen, die jetzt mit EU-Gelder notdürftig repariert werden sollen.

Frankreich hat derzeit keinen Plan, wie man die alten Atomkraftwerke durch neue ersetzen könnte.

Atomkraftwerke im bisherigen Stil werden in Zukunft aus Kostengründen eh nicht mehr fertig gebaut, da bei Fertigstellung schon überaltert.

Daneben werden in den nächsten 30 bis 40 Jahren neue, kleinere, industriell zu fertigende Atomanlagen entwickelt, die sich dann durchsetzen könnten, falls sie ebenso preiswert wie PV oder Wind wären.
Dies gilt als sehr unwahrscheinlich.

China, Indien, USA, Japan etc.
Alle ziehen die Erneuerbaren hoch, nur Deutschland verpennt, da wir jede Menge Ungebildete haben, die einfachste Kostenrechnungen nicht verstehen.
Erneuerbare sind nun mal die Zukunft, da sie billiger sind und den Planeten Erde weniger schädigen.

1 Like

Ich suggeriere nichts, ich gehe auf dein “Argument” ein, dass Deutschland Kohle durch “erneuerbare” Energien ersetzen könnte. Wenn es das könnte, tut es das aber nicht, weil?

Von mir wirst du kein lächerlich-theatralisches Gegähne lesen, Schnuckiputz.

Natürlich sind sie “billig”, sie werden ja auch mit Milliarden subventioniert. Vom Steuerzahler übrigens.
Warum das wohl nötig ist…?

Weil es Arbeitsplätze in NRW und der Lausitz garantiert, völlig unabhängig, wie viel dies den Steuerzahler kostet.
Ist bei den Kreuzfahrern auch so.
Geld spielt keine Rolle, wenn es um den Erhalt alter, nicht mehr wettbewerbsfähiger Industrien geht.

Wenn es nur darum geht, könnte man ja die EEG-Umlage endlich streichen.

Das ist unsinnig.
Erneuerbare sind jenseits der Forschung und Entwicklung nie vom Steuerzahler subventioniert worden, Ausnahme 5 Mrd Corona-Hilfe, die auch nicht nötig gewesen wäre.
Verbraucher haben Investitionen in das EEG getätigt, deren Ergebnis billigere Stromkosten über die gesamte Laufzeit eines Atomkraftwerkes von 50 bis 60 Jahren sind.
Auch derzeit senken die Erneuerbaren massiv die Kosten, die durch Kriegsgefahren in der Ukraine verursacht werden.

Doch, du hast suggeriert, D hätte einen höheren CO22-Ausstoß, weil es auf Erneuerbare, statt Kernenergie gesetzt hat.
Was Unsinn ist, da die Kohlenutzung der Grund ist.
Ausserdem hat das historische Gründe, die weit vor der Pariser Klimakonferenz oder sonstigen Maßnahmen zur CO2-Reduktion liegen.
Frankreich dagegen hatte nie sonderlich viele Kohlekraftwerke, hat also auch kaum welche “substituieren” müssen.

Tut es doch. Der Kohleausstieg ist beschlossene Sache. Die Kohleleistung sinkt mit dem Ausbau der Erneuerbaren seit Jahren.
Klar, man muss gleichzeitig noch den Atomausstieg kompensieren, im Gegensatz zu Frankreich.

Ne aber dafür unsinnige Suggestionen und permanente tendenziöse Wortwahl zur Diskreditierung anderer Meinungen.
Ist schon witzig, dass das Hündchen, dass hier andauernd am lautesten bellt, sich jetzt an so nem winzigen wuff stört. Schnuckiputzi.

Der Zweck der EEG-Umlage ist der Ausbau, nicht Forschung und Entwicklung. Also im Wesentlichen die Finanzierung des Kraftwerkbaus.

Genau das ist der Plan (kA. ob das sogar schon beschlossen wurde).

Naja an die Summe der Subventionen für Kohle und Kernenergie (fairerweise inklusive der Ausstiegskosten) kommen die Erneuerbaren nocht nicht ran.

1 Like

Nö, sondern, dass Kernenergie die CO2-ärmste Energieform ist.

Seit langer Zeit, ja. (Übrigens auf Kosten der Bergarbeiter. Naja, die paar Arbeitslosen. Können ja stattdessen Excel machen oder so.) Und - was dauert da so lange?

Ah, Tiervergleiche. Hat ja nicht lange gedauert. Wie früher.
Nur weiter so!

Dann machen wir mal einen fairen Vergleich und lassen die Ausstiegskosten da raus. Was kommt netto raus?