Atomkraftwerke weiter laufen lassen?

Sieht ja so aus als könnte uns Russland bald den Gashahn komplett zudrehen. Da wird das mit den Energiepreisen ein Problem. Ich finde wir sollten unsere AKW weiter laufen lassen, besser als Kohle zu CO2 zu verbrennen… Bis wir auf erneuerbare umgestiegen sind gibt es daher kein Vorbei an Kernkraft mehr.

Was denkt ihr dazu ?

1 Like

Finde ich gut. Der Plan der Reichenpartei “Die Grünen”, stattdessen auf Kohle und Frackinggas zu setzen, ist aus Klimasicht unverzeihlich und nur mit quasi religiöser Anti-Atom-Haltung zu erklären.

Es geht um ganze 3 Kernkraftwerke…

Von der überflüssigen Polemik mal ganz abgesehen, hat die Kernkraft (übrigens schon immer) die höchsten Stromgestehungskosten von allen.

Weiterhin, gibt es evtl. keine Strom- sondern eine Wärmelücke im Winter.
Weil Gas in massenhaft privaten Gaskesseln als auch in Gaskraftwerken mit Kraft-Wärme-Kopplung verfeuert wird. Diese Gaskraftwerke sind noch dazu i.d.R. Spitzenlast- und keine Grundlastkraftwerke, im Gegensatz zu Kernkraftwerken. Man kann also mit Kernkraft den Gasbedarf nicht substituieren.

Ganz Ideologiefrei muss man also sagen, das würde deutlich mehr Kosten als Nutzen haben.

1 Like

Wäre schrecklich und wir haben kein Stromproblem, sondern massive Energieverschwendung.

behaupten jetzt diejenigen, für die es gar keine Klimakrise gibt, auf die Kohlekraftwerke in Indien und China und die Notwendigkeit des Erhalts von Arbeitsplätzen in NRW und der Lausitz bis 2038 verweisen.

Realität ist die Beschleunigung der Energiewende und ein damit verbundener niedrigerer Ausstoß von CO2.

Der Weiterbetrieb von AKWs würde diesen notwendigen Wandel nur weiter verzögern, mit dem Ergebnis von deutlich mehr CO2-Ausstoß.

Natürlich hat die stümperhafte Energiepolitik von CDU/CSU dem Land schweren Schaden zugefügt und muss innerhalb weniger Jahre korrigiert werden.

Wir müssen die Windkraft und PV ausbauen, um niedrige Energiekosten zu erreichen.
Alles andere ist destruktiv und teuer.

1 Like

Auf keinen Fall!

Alleine, die Kosten, die dafür aufgebracht werden müssten, sind
viel zu hoch. Diese Gelder sollten wir stattdessen für mehr Windkraft,
Photovoltaik oder Wärmekraftpumpen verwenden. Wir haben dadurch
viel mehr langfristigen Nutzen und würden im Sinne der Bekämpfung
des Klimawandels agieren - und es ginge so auch viel schneller, wäre
also in jeder Hinsicht sinnvoller.

1 Like

Wieso, handelt sich doch nur um AKW welche ohnehin schon existieren und die 5-10 Jahre lang weiter laufen zu lassen sollte doch keine so große Sache sein.

CO2 freie Grundlast per Atomstrom fände ich toll. Weil Sonne und Wind gibts ja nicht immer ausreichend.

In Frankreich ist es aber ein Problem und in den USA laufen viele AKWs nur noch mit Subventionierung des Staates.

Ansonsten zahlt der Verbraucher nicht den Grundlaststrom, sondern den Preis, der sich aus der letzten kWh Strom ergibt, die für die Aufrechterhaltung des Stromnetzes notwendig ist, da die Vergütung wie bei den UMTS-Versteigerungen ermittelt wird.

Auf Deiner Stromrechnung steht nicht der Preis für den Grundlaststrom, sondern der, sich aus Beschaffung und Vertrieb ergibt.
Da Deutschland viel Erneuerbare besitzt, ist der Großhandelspreis für Strom in Deutschland deutlich niedriger als in Frankreich, der Schweiz, Norditalien etc., da PV beispielsweise die Spitzenstrompreise zur Mittagszeit deutlich senkt.

1 Like

Ich habe irgendwo gelesen, dass es wohl doch ein Problem wäre, weil sie Betreiber schon auf das Abschalten eingerichtet haben.

Gruß
Andi

1 Like

Wie viel weniger CO2 stoßen denn Kohlekraftwerke aus, die jetzt statt AKWs weiter betrieben werden sollen?

1 Like

Der Strombedarf ist absehbar aufgrund Durchseuchungsstrategie und Inflation nicht da.
Insofern müsste der Verbraucher die Zusatzkosten für den Betrieb und die Nichteinspeisung von Windstrom subventionieren.

Falls es überraschend ab jetzt keine Covid-Fälle mehr gibt und keine Zinserhöhungen könnte man notfalls Tage oder 2 bis 3 Wochen Kohlekraftwerke laufen lassen.

Sie stoßen bis 2038 soviel weniger CO2 aus, wie mit dem Geld der eingesparten Betriebs- und Wartungskosten und niedrigerer Strompreise subventionierte Investitionen in Erneuerbare getätigt werden können.
Ein Not-Weiterbetrieb vernichtet nur Geld, das dann für den Umbau nicht mehr zur Verfügung steht.
Außerdem müsste man dann jetzt erst einmal alle 3 Atomkraftwerke zusätzlich herunterfahren, denn Neckarwestheim II ist beispielsweise jetzt heruntergefahren und die Anlage wird so bestückt, dass es bis 31.12. reicht.
Da Emsland im Mai an der Reihe war und Isar II das letzte Mal 2021 gewartet wurde, endet für die 500 Mitarbeiter, die AKWs warten, in den nächsten Tagen ihr Job.

Es gibt dann niemand mehr, der AKWs in Deutschland warten und Brennelemente austauschen kann. Die Orga wird aufgelöst.

1 Like

Die Kohlekraftwerke wurden für einen Notfall vorgehalten.

Ich denke, den haben wir jetzt. Darum sehe ich das auch als kleineres Problem. Wenn…ja, wenn man jetzt aber auch Gas gibt, beim Ausbau der Alternativen Energien.

Gruß
Andi

Und bezahlt.

1 Like

Gérard Mourou mentioned in his wide-ranging Nobel acceptance speech that lasers could cut the lifespan of nuclear waste from “a million years to 30 minutes,” as he put it in a followup interview with The Conversation .

Statt Atomkraft zu verteufeln sollte man diese besser erforschen um Lösungen für Kosten des teuren Atommülls zu finden. Dann könnte man diese grüne Energiequelle auch kostengünstiger nutzen !

Liebe Leute, zu Meinung sollte auch immer Ahnung gehören.

Die AKW sind auf Verschleiß gefahren worden, Wartungsarbeiten und Nachrüstungen sind wegen des feststehenden Endtermins teilweise zurück gestellt worden. Betriebsgenehmigungen und technische Prüfungen sind auf das Jahresende terminiert. Der Brennstoff ist zum Jahresende praktisch aufgebraucht. Die Bedienmannschaften gehen teilweise am Jahresende in den Ruhestand. Neue Leute zu qualifizieren dauert Jahre.

Also am 31.12.2022 schalten die Dinger erst mal ab. Dann wäre eine umfangreiche Wartung, Reparatur und Neuzulassung notwendig, man müsste irgendwo neue Leute her bekommen, oder zu einem späteren Ruhestand überreden und der Brennstoff hat auch Lieferzeiten von 18 Monaten. Wobei nicht wenig davon aus Russland kommt. Die Dinger würden mindestens 2023 komplett stehen und die Betreiber haben klar gemacht, dass bei einer Lauftzeitverlängerung der Staat die Teile übernehmen muss.

Das Thema ist durch. Bitte keine Grabschändung betreiben. Die FDP ist schon doof genug sich vor den Wagen einer Lobby zu spannen, die gar kein Interesse mehr an dem Thema hat.

6 Likes

Gegenvorschlag: Bevor man solche Ideen verbreitet, sollte man sich erst mal mit der damit verbundenen Technik und Physik vertraut machen.

Ist ja schön, dass immer wieder im Labormaßstab nette Ideen produziert werden, dummerweise funktionieren die nicht mehr, wenn man sie hoch skaliert. Mal ganz abgesehen davon, dass ein neuer Reaktor, der in 20 Jahren vielleicht fertig entwickelt ist uns heute nichts hilft.

Spannend finde ich auch immer wieder, dass es Leute gibt, die immer noch einer Industrie vertrauen, die fast sieben Jahrzehnte gezeigt hat, dass sie nur mit Staatsgeldern funktioniert und uns die ganze Zeit verarscht.

4 Likes

Das ist im Forum einer politischen Partei, deren Kernthemen Urheberrecht und Privatsphäre ebenso faktisch durch sind (was sie nicht daran hindert, sie ab und zu mal anzusprechen), eine interessante Aussage.

Wer entscheidet eigentlich darüber, welche Themen „durch“ sind, wenn nicht, nun ja, politische Parteien?

Trotz neuer Erkenntnisse zum Higgs-Boson haben sich keine neuen physikalischen Grundlagen zur Atomkraft ergeben. Die Probleme sind immer noch exakt die selben wie vor 10 Jahren, oder 20, oder 30.

Dazu kommt, dass eigentlich jeder, der nicht komplett merkbefreit ist, mitbekommen haben sollte, dass Atomkraft weder billig noch eine zuverlässige Versorgung ist. Oder macht Frankreich das mit dem Abschalten und Strompreise in Europa durch die Decke treiben aus Spaß?

Der Weiterbetrieb der deutschen Atomkraftwerke ist schlicht nicht ohne eine signifikante Unterbrechung möglich. Es ist problemlos möglich in der zwingend notwendigen Pause mehr EE und Speicher zu bauen, als notwendig wäre um den Quatsch zu ersetzen.

Ich bin diese Diskussion echt leid. Es sind zwar keine neuen Fakten vorhanden, genau so wie keine neuen Reaktoren vorhanden sind, aber einige Leute bringen immer wieder den selben Kram auf den Tisch.

Der Patient ist tot, bitte informiert mich, falls sich sein Zustand ändert. Aber bis da hin will ich echt nicht mehr.

5 Likes

Ja, wie denn nun - ist Atomkraft nicht billig oder ist Atomkraft für niedrige Strompreise verantwortlich?

Bedenke bei deiner Argumentation: Für die meisten, darunter mit den Armen, die sich von Monat zu Monat irgendwie retten müssen, auch eine inzwischen erkorene Zielgruppe der Piratenpartei, ist beim Thema Strom nur wichtig, dass sie die Rechnung zahlen können. Nebenkosten, Folgekosten und so weiter stehen nicht drauf auf der Rechnung.

Unsere neuen Freunde kümmern sich:

Die Ukraine gewinnt die Hälfte ihres Stroms aus Kernenergie. Der Energieminister des Landes hat nun angeboten, Elektrizität aus den Atomkraftwerken nach Deutschland zu exportieren.

:popcorn: