Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Website Piratenpartei Deutschland

Antragsentwurf zum BPT 18.2: Angepasstes CI


#1

Ich würde gerne das Lila des BTW-Kampagnendesigns offiziell in unser CI einflechten und somit quasi legitimieren. Deshalb plane ich folgenden Antrag.

Derzeit gültiges CI: https://www.piratenpartei.de/files/2017/04/PP-Bund-Style-v7_4.pdf
BTW-Design: https://wiki.piratenpartei.de/Pirate_Design/Kampagne2017

Kritik und Verbesserungsvorschläge sind gerne gesehen.

Antragstitel:
Erweiterung des CI

Antragstext:
In den derzeit gültigen Styleguide wird folgende Farbe als Sekundärfarbe (d.h. in die zweite Spalte auf S. 13) aufgenommen:
Lila, 75|100|3|0,102|36|128

Antragsbegründung:
Seit dem Bundestagskampagnendesign wird der im Antrag vorgestellte Farbton durchgängig verwendet, taucht aber nicht in unserer CI auf. Das soll der Antrag korrigieren.


#2

Ich mag das Lila nicht und kann daher dem Antrag nicht guten Gewissens zustimmen.


#3

Fühle mich ein wenig an die Gesetzgebung rund um den Verfassungsschutz erinnert. Der macht etwas, was er nicht darf, also wird das Gesetz dazu angepasst und nicht das Verhalten. :wink:

Vor dem Hintergrund des Europa-Wahlkampfes verstehe ich zwar den Wunsch, würde es aber begrüßen, dass wenn überhaupt, diese Änderung als ausdrücklich temporär aufgenommen würde und anschließend zu “unserem” Orange zurück gekehrt werden würde. In Deutschland wird die Piratenpartei nun einmal mit Orange assoziiert.


#4

Gegebenenfalls kann der Antrag auch dazu dienen, aufzuzeigen, dass Lila nicht erwünscht ist in der deutschen Piratenpartei. Dann könnten wir mit dem Antrag Klarheit schaffen.


#5

Würde ein Limesurvey Meinungsbild ausreichen? Man hat dadurch nicht nur die BPTler gehört sondern einen großen Teil der beitragszahlenden Basis mit berücksichtigt.


#6

Tatsächlich verstehe ich nicht wieso überhaupt ein BPT über CI abstimmt. Die Mitglieder geben die Themen und die gewünschten Botschaften vor und Profis wählen dann die Elemente aus, die diese am besten transportieren. Ich maße mir nicht an welche Farben, Bilder, Worte, etc. für unsere Zwecke geeignet sind. Und eine Farbe ist nun wirklich unser geringstes Problem.


#7

wir hatten in der Vergangenheit ziemliche Diskussionen über Farben, Sujets und dergleichen.
Ich finde das durchaus vernünftig, die Basis zu fragen.
Machen soll es ein Profi, aber entscheiden, ob wir uns damit identifizieren können, sollten wir gemeinsam.


#8

Das CI hat ja ein Mensch mit Ahnung erstellt ursprünglich. Trotzdem stimmen wir darüber ab. Das unterscheidet sich doch nicht von anderen Anträgen. Menschen mit Ahnung beschäftigen sich mit Themen und die Basis legitimiert es. Was ist das Problem daran?


#9

Was sich geändert hat, ist, dass jetzt die AFD blau verwendet. Wir sollten daher die Finger vom Blau lassen. Mir war aber im BTWK eindeutig zu viel lila unterwegs, die Leute kennen uns nun mal orange. Dabei möchte ich auch bleiben. Letzte Woche hatten wir einen Infostand neben den Violetten. Da will ich dann bei uns kein Lila sehen. Das war letztes Jahr mit den Plakaten eher ungünstig neben denen. Ein wenig Lila als Zweitfarbe finde ich OK


#10


#11

In Zukunft nur schwarz und weiß, vorgesehen für Themen.
Farben nur für Gesichter, die sich in Zukunft jeder selber finanziert.

Alles anderes ist überflüssig.


#12

Also möglichst gut getarnt?


#13

Gegebenenfalls kann auch sein, dass der Parteitag lila vorschreibt und ich dann Plakate im vierstelligen Bereich weniger aufhänge, da lila Geld und Zeitverschwendung ist.

Wenn ihr lila vorschreibt, dann bitte auch Infostände in lila zur Verfügung stellen (Budget Bund dafür beim BPT gleich mitbeschließen) ebenso wie Budget Bund (Aufhängen von Plakaten durch externe Firmen)

Es wird nicht funktionieren, wenn der BPT etwas vorschreibt und die Untergliederung sollen dann den farblichen Ausrutscher finanzieren. Erfolgreich war der Bundestag-Wahlkampf mit lila auf keinen Fall, da die Farbe untergangen ist.


#14

der BPT schreibt dann etwas vor, wenn dort die Mehrheit etwas beschließt.
Das muss man nicht mögen. Aber in einer basisdemokratischen Partei werden Beschlüsse von Mehrheiten gefasst. Erpressungsversuche haben da keine Daseinsberechtigung.
Wenn Du keine Sachargumente hast um die Mehrheit zu überzeugen unterliegst Du. Wenn Dir das nicht gefällt ist das bedauerlich aber nicht zu ändern.


#15

Damit habe ich, wenig überraschend, überhaupt kein Problem.
Ich neige eher dazu, das Kind in den Brunnen fallen zu lassen, dann versuche ich es einfach zur nächsten Bundestagswahl wieder. Ist so in der Demokratie.

Ich rege nur an, darüber nachzudenken, ob qualitativ gute Entscheidungen auf einem BPT getroffen werden können, wenn Mitglieder, die noch nie ein Plakat aufgehängt haben und keinen blassen Schimmer von der Materie haben, anderen etwas vorschreiben wollen.
Das ist ein grundsätzliches Problem dieser Partei.
Man braucht sich dann nur nicht darüber beschweren, es gäbe so wenige Aktive. Muß man dann auch hinnehmen und nicht herumjammern.


#16

Um Missverständnisse zu vermeiden:
Ich finde violett eine sehr unglückliche Wahl. Aber Deine Argumentatiion oben ist m.E. nicht hilfreich.

Die violetten Plakate der letzten BTW waren im Straßenbild praktisch unsichtbar. Auch das Thema der zu ersetzenden Materialien ist nicht ganz unerheblich, wenn auch meienr Meinung nach untergeordnet.
Das sollten Argumente dagegen sein, nicht die Frage, ob Du Deine Arbeitskraft an die eine oder andere Farbe knüpfst.


#17

Es geht übrigens um die Sekundärfarbe. Also beispielsweise die Schrift auf Plakaten, die auch im Landtagswahlkampf in Bayern verwendet wurde.
Wenn ihr die Parteifarbe ändern möchtet, müsst ihr einen entsprechenden Antrag einreichen.


#18

Das Ergebnis dieser Einsicht ist, dass man auch bei der Europawahl im Straßenbild praktisch unsichtbar sein möchte.

Die Variante “ich” habe ich oben gewählt, da ich nur für mich sprechen wollte. In der Sache geht es darum Mitglieder zu finden, die Plakate motiviert aufhängen wollen. Wenn man sieht wie lustlos und nicht zieführend einige Parteien im BY-Wahlkampf plakatiert haben, dann erkennt man mit offenen Augen, dass es Geldverschwendung ist. Die Plakate kosten auch ein paar Euro.
Wir hatten auch ein oder zwei Plakate, die von denen, die plakatierten, auch nicht aufgehängt wurden. Andererseits hatten wir einige Gliederungen, die gar keines unserer Plakate aufgehängt haben, sondern ihre eigenen.
Diese Variante sollte man m.E.n. zulassen, sonst hängt gar kein Plakat.


#19

Ich versuche, Dir zu sagen, dass die Art und Weise, wie Du Deine Ansicht (die ich inhaltlich teile) einen gewaltigen Einfluss darauf hat, wie sie wahr- und ggf. angenommen wird.


#20

Kann ich nachvollziehen.
Wenn jetzt noch der Parteitag versteht, welche Auswirkungen Schwarz-Weiß-Abstimmungen haben, ist die Welt in Ordnung.