Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung | Website Piratenpartei Deutschland

Anträge und Protokolle aus dem Wiki


#1

Unabhängig von der jetzigen Umsetzbarkeit.
Was haltet ihr davon Anträge und Protokolle aus dem Wiki auszulagern?

  • Anträge raus
  • Protokolle raus
  • Anträge und Protokolle raus
  • Nichts ändern

0 Teilnehmer


#2

Und wohin damit? Sonst gibt es ja momentan kein geeignetes Medium, über das man zentral auf diese Dokumente zugreifen könnte.


#3

Also ich halte nicht so viel von, da man es sonst nie mehr findet. Was jetzt ja schon teils schwer ist und für die Nachvollziehbarkeit von Programmanträgen ist das teils sehr wichtig. Gab ja schon Fälle, in denen etwas nicht im Programm auftauchte, obwohl es als Antrag angenommen wurde. Da braucht es meines Erachtens eine gewisse Überprüfbarkeit auf einfachen Wege.
Außer es gibt ein anderes gutes Verzeichnis.
Wir haben die Pads ins Wiki gesichert und nun soll aus dem Wiki wohin ?
Abgesehen davon, gibt es einen sachlichen Grund es auszulagern ? Also Speicherkapazitäten im Wiki oder anderes ?


#4

Für Anträge, die nach Erstellung und Redaktion fix sind, ist das Wiki ggf. ein ungeeigneter Ort. Wir hatten doch mal diesen Spickerrr - den könnte man sicher reaktivieren.


#6

Yayy… Schön das es das neue Redmien gibt wo das sehr gut aufgehoben ist.


#7

Kann denn da jeder etwas einstellen und vor allem recherchieren und lesen, oder ist das nur wieder so ein Insiderding nur für Vorstände bzw. Beauftragte?


#8

Dann präzesieren wir das ganze mal.
Um welche Protokolle und Anträge handelt es sich ?
Redmine ist, soweit ich informiert bin, ja nur für Vorstände verfügbar. Soweit es nur um Vorstandsprotokolle und Anträge handelt mag das ja gehen.
Aber AG´s haben für ihre Protokolle soweit ich weis, keinen Zugriff auf Redmine .
Programmanträge zu LPT´s und BPT´s oder KPT´s werden ebenso nicht über Redmine gestellt.


#9

Die Berechtigungen kann man regeln.
Klar, Vorstände können das schon jetzt (teilweise) aber es wäre ja denkbar das acuh zu erweitern.
Wenn man das möchte.


#10

Das dürfte die gleiche Baustelle wie openantrag sein, müßte also erst einmal dauerhaft betriebsgesichert werden, bevor es als Lösung in Betracht käme.


#11

Nun , ich kann nicht beurteilen was sinnvoller erscheint.
Daher wäre eine Aussage, warum diese Dinge aus der Wiki entfernt werden sollten interessant.
Soweit es da wirklich tragende Gründe gibt - die Wiki funktioniert ja oft nicht mehr so recht - aber meist funktioniert dabei ja die ganze Infrastruktur nicht mehr - kann man da ja durchaus drüber reden.
Ich spreche allein aus der Sicht eines Wiki Users.
Für mich könnte man z.B. eher, soweit rechtlich möglich, all diese Profile entfernen ^^. Zumal da viele dabei sind, die schon ewig nicht mehr der Partei angehören bzw. mit dieser auch gar nichts mehr am Hut haben.


#12

Mir schwebt dazu ja so eine automatische Archivierung von Wikiseiten vor, die einige Monate lang nicht mehr bearbeitet wurden. Medien und damit auch Protokolle sollten allerdings dauerhaft sichtbar bleiben.


#13

Hat noch jemand Kontakt zum damaligen Betreiber?


#14

Nunja, der Spickerr ist soweit ich informiert bin, von dem Betreiber von Open Antrag erfolgt. Da nach meinem letzten Kenntnisstand Open Antrag noch immer nicht wieder wirklich aufgesetzt ist, sollte man von einer weitern Anfrage diesbezüglich absehen. Dass Open Antrag wieder für alle Fraktionen die es nutzen wollen läuft hat meines Erachtens grössere Priorität.


#15

Danke, das wusste ich nicht.


#16

Sinn und Zweck wäre das Wiki wieder durchsuchbar und inhaltlich trennbar zu machen.
Anträge können ja auch Programmanträge etc sein und nicht nur Anträge an Vorstände :wink:


#17

Wie meinst du das mit durchsuchbar ? Sorry für die Noob Frage, aber mir erschließt sich das nicht wirklich.
Seit dem ich das wiki kennengelernt habe, ist es nicht über die Suchfunktion zu bedienen, sondern man muss sich der Google Suche bedienen.


#18

Naja die Protokolle und die Anträge machen das Wiki zu einer “Datenmüllhalde” und das ist eigentlich nicht Sinn eines Wikis.


#19

Mhh, also sorry der Nachfrage.
Die Protokolle sollte ja nicht im Pad gespeichert werden, sondern im Wiki. Wohin also mit dem Kram, wenn dass das Wiki zur Müllhalde macht. Zumal viele Protokolle ja auch richtig mit Tags usw. versehen und aufgelistet sind, dass sie jederzeit wieder auffindbar sind.


#20

Richtigerweise sollten beschlossene Protokolle in einem Dokumentenmanagementsystem abgelegt werden, da es ja gerade Sinn und Zweck ist, dass sie niemals mehr verändert werden.

Bas BSG verwendet zur öffentlichen Archivierung seiner Urteile ein DSpace, es gibt aber auch haufenweise andere System, die geeignet sind.


#21

Also ich hätte eine Frage zur Wahl gestellt, die aber nicht deiner Intention entspricht:

“Protokolle wieder verstärkt ins Wiki”

Grund: was IMHO gut im Wiki funktioniert sind die Protokolle (sofern man die Vorlagen nutzt).
Alle anderen Systemen haben Probleme: finde mal Protokolle im Pad? Forget it. Protokolle I’m Redmine? Finde mal jemand, der darin schreiben will… Und wer betreut das System?

Due Protokolle im Wiki haben sich als einzig findbar und mit geringer Lernkurve als nutzbar erwiesen.
Das Wiki ist hässlich. Das Markdown Plugin fehlt auch.
Aber nur weil es hässlich ist, auf Murksmine zu setzen, wird ausser ein paar Entwickler, die Redmine kennen, niemand erfreuen.

Wenn ihr schon was neues nutzt, dann muss es usable für jedermensch sein. Das bedeutet: weboberflache mit Drag und Drop. Inkl. Bildsupport zum einfügen auch derselben mit Drag und Drop.
Format am besten Markdown oder vergleichbares was exportiert werden kann.