Ankündigung der Presse-Arbeit hier im Forum

Tags: #<Tag:0x00007f4ac025dfe8>

Thema Asylmissbrauch hat wohl jeder mitbekommen. Wie kann “so etwas” künftig verhindert werden? Wäre es möglich die Presse-Arbeit hier im Forum anzukündigen? Mit Link zum Pad. So hat das mein LV immer gemacht (als er noch gemacht hat).

2 Likes

Halte ich nicht für zielführend.

Pressarbeit bedeutet in aller Regel Geschwindigkeit. Das funktioniert nur in einem kleinen Team.
In einem so großen (bundesweiten) Forum, wie hier, würde jeder Artikelvorschlag innerhalb eines halben Tages zerredet werden.

Gruß
Andi

1 Like

Welche Erfahrung in der Presse und Öffentlichkeitsarbeit bei Piraten oder ausserhalb läßt dich zu diesem Schluss kommen? Die Öffentlichkeitsarbeit der Piratenpartei lief immer besonders gut wenn wir große Gruppen hatten und viele an Projekten mitgearbeitet haben…

1 Like

Na dann wäre sie ja immer noch sehr viel schneller als in den letzten Monaten, als so gut wie gar nichts raus ging. :wink:

1 Like

+1
Da sehe ich aber kein Problem. Da kann das Presse-Team nur berücksichtigen, was innerhalb einer bestimmten Zeit als Feedback kommt.

2 Likes

Nur mal etwas zur “Aktualität und Geschwindigkeit” unserer Pressearbeit.

Wir haben im gesamten Jahr 2018 genau so viele Pressemitteilungen raus gebracht, wie z.B. die Grünen seit Beginn dieses Monats.

1 Like

+1
Und genau das ist die Idee! Eine große Gruppe gibt Feedback und das kleine Presse-Team entscheidet, wie problematisch die Kritik ist oder wie sinnvoll neue Anregungen sind.

1 Like

Es ist natürlich strategisch auch absolut erstrebenswert wenn man Pressemitteilungen im Vorfeld auf einer öffentlichen Plattform zu erarbeiten. Spart man sich ja im Zweifel so die Veröffentlichung. ironieaus

3 Likes

Durch eine große Gruppe kann man auch sicherstellen das die organisation als ganzes immer arbeitsfähig ist. Gerade in einer ehrenamtlichen Organisation bringt das eine menge flexibilität weil Menschen nunmal zu unterschiedlichen Uhrzeiten Zeit für ehrenamtliche Arbeit haben. Einer morgens der andere eben eher Abends. In einer kleinen Gruppe klapt sowas nur wenn Leute extrem viel Zeit einbringen. Diese Forderung halte ich ohne entsprechende Bezahlung für Ausbeutung.

1 Like

Als ich noch “aktiv” bei euch war, da waren “wir” stolz, wenn andere die open-source Arbeit der Piraten übernommen haben. Anyway, Transparenz hat (genau wie Pluralität und Mitmachen und so weiter) eben nicht nur Vorteile :wink: Alles ohne Ironie!

Wann war das bei Piraten jeh ein Problem welche Zeitung hat den Artikel die bei uns in der Vorbereitung waren “geklaut”? Wir hatten sogar schon ettliche Journalisten vor Veröffentlichungen in Pads und stell dir vor die haben das nicht ausgenutzt sondern brav auf die Veröffentlichung gewartet…

2 Likes

Da würde ich abwägen, was ist für Piraten das größere Problem: Durch einseitige PR die eigenen verbliebenen Piraten demotivieren oder langsamer mit seiner PR zu sein. (Falls das überhaupt eine Konsequenz ist)

Im Zweifel werden Artikel so lange zerredet, bis sie gar nicht mehr rauskommen. Gerade bei umstrittenen Artikeln wie dem Genannten wäre das wohl so gewesen. So hat jetzt der BuVo die volle Verantwortung und kann nächstes Mal abgewählt werden bei Bedarf.

Künftige BuVos müssen für ihre Wahl eine Arbeitsprobe ihrer Artikelarbeit vorzeigen, meinst du? Finde ich gut.

Gibt es denn irgendeinen Artikel auf der Bundeswebseite bei dem es sinnvoll gewesen wäre, ihn im stillen Kämmerlein zu diskutieren?

Ich sehe keinen.

Weder in der Kategorie Pressemitteilungen noch auf der Hauptseite.

Aus meiner Sicht würde die Schöpfungshöhe steigen und die Mitglieder würden motiviert, da direkt mitgearbeitet würde.

Es müßte auch keine finale Version erstellt werden, das kann gerne noch irgendein Team übernehmen.
Es würde aber zu einem größeren Konsens in der Partei führen, da es der Anfang einer inhaltlichen Debattenkultur in der Piratenpartei wäre, die derzeit deutlich fehlt.
Dissenz wäre bekannt, könnte umfschifft werden und würde zu deutlich weniger Streit führen.

1 Like

Gerade die Egomanen, die es immer noch in großer Zahl bei uns gibt, werden versuchen jeden Ansatz klein zu reden, bis er völlig kaputt ist, solange es keine eigene “Idee” war.

5 Likes

Warum?
Da gibt es doch bei einer Partei klare Vorgaben - Das Programm!

1 Like

Gegen Endlos-Zerreden helfen Abstimmungen, wie auf einem Parteitag, vom Vorstand oder bei den Sachen hier von den Presse-Verantwortlichen.

In Sachsen Anhalt haben wir es seit Jahren mit solchen Figuren zu tun. Glaubt ihr wirklich das die sich an irgend etwas halten? Hier werden demokraisch Gewählte beschimpft, niedergemacht und selbst die Wahl an sich angezweifelt. Sechs Jahre Kampf gegen solche Unsitten, lassen mich inzwischen zweifeln, dass es irgend eine Institution in unserer Patrei gibt, die gegen so etwas vorgeht. Da hilft auch kein Programm, kein GO, keine Abstimmung. Die Selbstdefintion von Recht ist was für die zählt.

1 Like

Hallo,
ich weiß nicht wieviel Mandatsträger wir zur Zeit haben und wieviel sie zur Zeit an Anträgen, Anfragen, Änderungsanträge stellen. Ich habe auf einen Blog ca. 150 Anträge, Anfragen und Änderungsanträge veröffentlicht. Die habe ich als Docdateien gespeichert.

Wenn wir nicht Zeigen das wir die Arbeit der Piraten schätzen, die ein Mandat haben, werden sie mit der Zeit evtl. Abwandern weil sie meinen das andere Parteien mit ihren Mandatsträgern besser umgehen.

Ihr seid die SG Presse, es auch eure Arbeit die Arbeit der Mandatsträger zu veröffentlichen. Die Mandatsträger vor Ort können nicht alles alleine machen, es sind keine Übermenschen.

MFG Richter169