Alexander Geljewitsch Dugin und der Russische Faschismus / Imperialismus

Da hier bei den Piraten ja so einige sehr kritisch über die Intellektuellen Vordenker des US/NATO Imperialismus diskutieren und gleichzeitig eine Pro Russische Position einnehmen. Da finde ich sollte man auch mal die Russische Gegenseite genauer beleuchten. Also die Kreml nahen Intellektuellen Vordenker des derzeitigen Russischen Imperialismus und Nationalismus und deren Motivation genauer analysieren.

Zum Beispiel Alexander Geljewitsch Dugin, ehemaliger Chef der Soziologischen Fakultät der Staats Universität Moskau. Um so einen prestige trächtigen Posten an der anerkanntesten Universität des Landes zu bekommen muss man in Putins Russland mit Sicherheit Unterstützung aus Regierungskriesen haben. Er ist also ein russischer Intellektueller von Staatlich anerkanntem Rang.
Er ist ein Geostratege und einer der Vordenker des russischen Imperialismus, bekennt sich selbst offen zum Faschismus und beführwortet den Eroberungskrieg gegen die Ukraine vehement. Sein offen kommuniziertes Ziel ist die Schaffung eines “Großrussischen Reiches”.

Natürlich will ich da auch mal ein paar Quellen liefern, denn ohne seriöse Beweise wären solche Behauptungen ja erstmal haltlos. Da gucken wir doch mal in die Wikipedia rein, die english sprachige Wikipedia ist da sehr ausführlich und hat viele detaillierte Quellenangaben: https://en.wikipedia.org/wiki/Aleksandr_Dugin#cite_note-63

Ich poste jetzt erst mal ein paar Auszüge aus der Wikipedia über den Mann. Den Vollständigen Artikel zu lesen lohnt sich natürlich um so mehr. Aber hier erstmal nur ein paar Signifikante Auszüge:

Aleksandr Gelyevich Dugin (Russian: Алекса́ндр Ге́льевич Ду́гин; born 7 January 1962) is a philosopher, political analyst and strategist. He was the main organizer of the National Bolshevik Party, National Bolshevik Front, and the Eurasia Party. He also served as an advisor to State Duma speaker Gennadiy Seleznyov[5] and leading member of the ruling United Russia party, Sergei Naryshkin.[6] Dugin is the author of more than 30 books, among them Foundations of Geopolitics (1997) and The Fourth Political Theory (2009).

Ganz besonders interessant dabei ist, das Logo der nicht mehr existenten aber von ihm mit aufgebauten National Bolschewistischen Partei ist Stilistisch eng an die Fahne der NSDAP von Adolf Hitler angelehnt. Quelle ebenfalls Wikipedia.

NazbolFlag

Dazu passt auch das der Mann ein gewisses Interesse an Nazi Okkultismus und der Waffen SS hatte:

In 1980, Dugin joined the ‘Yuzhinsky group’, an avant-garde dissident group which dabbled in Satanism and other forms of the occult.[12][13] In the group, he was known for his embrace of Nazism which he attributes to a rebellion against his Soviet raising, as opposed to genuine sympathy for Hitler.[14] He adopted an alter ego with the name of ‘Hans Siever’, a reference to Wolfram Sievers, a Nazi researcher of the paranormal.

Dugin published Foundations of Geopolitics in 1997; this work has been used as a textbook in the Academy of the General Staff of the Russian military, and alarms political scientists in the US,[23] sometimes referenced by them as “Russia’s Manifest Destiny”.[24] Also in 1997, his article, “Fascism – Borderless and Red”, proclaimed the arrival of a “genuine, true, radically revolutionary and consistent, fascist fascism” in Russia. […] while Russian fascism is a combination of natural national conservatism with a passionate desire for true changes."[25]Waffen-SS and especially the scientific sector of this organization, Ahnenerbe,” was “an intellectual oasis in the framework of the National Socialist regime”, according to him."[25]

Ja schon sehr bemerkenswert, der Kerl hat ja als bekennender Faschist eine beindruckende Karriere im System Putin machen können. Das geht nicht ohne offizielle Unterstützung durch teile der russischen Eliten. Der Typ ist ja also schon etwas einflussreicher in intellektuellen Kreisen. Und der ist ein 100% Unterstützer von Putin. Hier mal ein Zitat von ihm:

“There are no more opponents of Putin’s course and, if there are, they are mentally ill and need to be sent off for clinical examination. Putin is everywhere, Putin is everything, Putin is absolute, and Putin is indispensable” (Quelle https://en.wikipedia.org/wiki/Aleksandr_Dugin#cite_note-63 )

Das ein Typ der sich offen zum Faschismus bekennt Putin super toll findet und als absoluten Herrscher anerkennt interessant oder ?

Der ist auch ein bekennender Beführworter eines Eroberungskrieges gegen die Ukraine. Dabei hatte er in der Vergangenheit durchaus Einfluss auf Putin. Im Kreml gilt er als Repräsentant der “Kriegspartei”.

In the Kremlin, Dugin represents the “war party”, a division within the leadership over Ukraine.[64] Dugin is an author of Putin’s initiative for the annexation of Crimea by Russia.[65] He considered the war between Russia and Ukraine to be inevitable and appealed for Putin to start intervene in the War in Donbas.[65] Dugin said: “The Russian Renaissance can only stop by Kiev.”

Ok, erstmal genug Englisch. Ein paar Deutsche Quellen. Denn der Herr Dugin mischt sich auch gerne in die Europäische und Deutsche Politik ein und hat sogar persönliche Kontakte mit deutschen Bundestags Abgeordneten der faschistischen AfD:

Aus der deutschen Wikipedia: Alexander Geljewitsch Dugin – Wikipedia

In einem am 12. April 2013 veröffentlichten Interview stellte Alexander Dugin seine Theorie vor, Russland müsse Europa mit Hilfe von Soft Power erobern. Er sagte dort: „Lass uns mit Hilfe der Softpower kämpfen. Lasst uns vorschlagen, Europa vor der Homoehe zu schützen.“ Auch soll Europa durch Russland vor Einwanderern geschützt werden. Weiter erklärte er seinen Begriff von „Softpower“: „Darüber hinaus haben wir noch Erfahrung mit Expansion nach Europa, die zur Sowjetzeiten stattfand, als unsere kommunistische Partei, die Komintern und die Kominform sehr beeindruckende Ergebnisse in Sachen eindringen in die europäischen Parlamente erzielt haben.

Also der Kerl hat die Idee in der EU durch die Förderung von Homophober Hetze und Rassimus gegen Migranten an Einfluss für Russland zu gewinnen. Das passt es dann auch gut ins Bild das Dugin gute Kontakte mit der AfD hat:

Schon 2014, die AfD war erst wenige Monate alt, war Alexander Gauland zu Gast in der russischen Botschaft. ­Gauland, damals noch Landeschef in Brandenburg, ist heute Vorsitzender der Partei. Kurz nach dem Besuch trat er mit dem Kreml-Lobbyisten ­Wladimir Jakunin bei der Konferenz „Frieden mit Russland“ des rechtsextremen ­Magazins Compact auf. Er reiste nach Sankt Petersburg, traf einen nationa­listischen Oligarchen und diskutierte mit dem radikal antiliberalen Philosophen Alexander Dugin

Quelle TAZ: Putins blaue Helfer (taz.de)

Also der AfD Politiker Gauland trifft erst russische Diplomaten und dann den bekennenden Faschisten Dugin, das klingt schon stark als wären solche Kontakte vom Kreml erwünscht.

Mein Fazit:

Es mag ja gute Gründe geben USA und NATO zu kritisieren. Sich dann aber auf die Seite von Russischen Nationalisten und Neofaschisten zu schlagen ist keine Alternative. Da wundert es mich vor allem das es in der Linkspartei und leider auch bei den Piraten vereinzelt einige Freunde des Oligarchen, Milliardärs und Nationalisten Putin gibt. Dessen Politik ist ja mal so ganz und gar nicht Links sondern klar Rechtsextrem ausgerichtet.

Wenn also der Ukraine Konflikt voran getrieben wird, dann geschieht das nicht nur wegen der NATO die nach Osten expandieren will. Sondern auch wegen Russland das nach Westen expandieren will. Eine recht explosive und gefährliche Mischung die sich da zusammenbraut würde ich mal sagen. Am Ende könnte es mal wieder darauf hinaus laufen das wieder die einfache Bevölkerung unter der Politik von Fanatikern und Machtgeilen Regierungen enorm zu leiden hat.

Auch deshalb lohnt es sich für eine Basisdemokratische und Transparente Politik zu kämpfen denn keiner Regierung ist in sachen Friedenspolitik wirklich zu vertrauen !

1 Like

Daraus, sich kritisch mit der einen Seite auseinanderzusetzen, folgt nicht zwangsläufig eine Befürwortung der anderen bzw. deren Ziele oder Handeln.

Putins persönliches Machtbestreben, einhergehend mit dem Ziel einer Ausweitung des russischen Hoheitsgebiets und die Tatsache, dass ihm zum Erreichen dieser Ziele nahezu jedes Mittel recht ist, dürfte wohl jedem bewusst sein. Mit “links” oder Sozialismus hat das nichts zu tun, und wer das befürwortet, dürfte sich nicht Demokrat nennen.

1 Like

Grauenvoller Kerl !

Ich befürworte das Vorgehen der Schweiz. Die Schweiz hält sich aus solchem Firlefanz konsequent heraus.

Digger, in Deiner Liste der Abscheulichkeiten vermisse ich einen Punkt - da fehlt noch was! Der Putin hat bestimmt so viele kleine Kinder missbraucht wie Michael Jackson unbedingt mit aufnehmen in die Liste.

Erst wenn man vergessen hat, dass auch diese Menschen von liebenden Müttern geboren wurden - erst dann kann man auf sie schießen.

1 Like

So was dummes!
Putin MACHT was er will!

Und zu große MACHT ist genau das Problem! Egal auf was für einer Seite!

1 Like