AG Hartgeldgeschwurbel und AG Weltherrschaftsphantasien

Tags: #<Tag:0x00007f1316aa7f28> #<Tag:0x00007f1316aa7e60>

Im Mumble hiess es letztens, dass das die AG Geldpolitik neu belebt werden könne und dann würde ich auch gerne eine AG Geopolitik gründen, falls sowas nicht bereits existiert.

Gibt es Infos oder Entwicklungen dazu?

Zum Beispiel sollte sowas in einer AG Geopolitik diskutiert werden.

Deutschland ist das Land der Ingenieure, von Benz, Bosch oder Siemens – und trotzdem herrscht grosse Fortschrittsskepsis. Wie passt das zusammen?

Das passt gar nicht zusammen, weil Deutschland durch Innovationen und Technologie wohlhabend geworden ist. Die enorme Entwicklung Chinas zeigt doch, dass wir uns wieder viel stärker mit diesen Themen beschäftigen sollten.

Herrscht zwischen unserem Modell einer sozialen Marktwirtschaft und Chinas staatlich geprägter Wirtschaft ein Systemwettbewerb?

Wir müssen anerkennen, dass das chinesische System anders funktioniert. Da wird es auch nicht so rasch eine Annäherung geben. China arbeitet mit einer starken und erfolgreichen Orchestrierung der Kräfte auf langfristige Ziele hin. In Europa fehlt als Antwort eine Industrie- und Innovationspolitik. Die Schlüsselfrage ist doch: Wie arbeiten wir mit China zusammen? Alleingänge von EU-Ländern sind nicht hilfreich. Wir sollten das auch als Chance dafür begreifen, in wichtigen Zukunftsfragen zusammenzuarbeiten.

Und wie soll man mit chinesischen Firmen umgehen, die den Staat im Rücken haben und im Westen auf Einkaufstour gehen?

Die deutsche Kanzlerin Merkel betont bei ihren Staatsbesuchen in China immer die Reziprozität. Das ist eine gute Richtschnur. BASF kann zum Beispiel in China nicht einfach Unternehmen kaufen. Damit ist es völlig legitim, wenn es umgekehrt bei uns auch einen Rahmen gibt, der sagt, was möglich ist und was nicht.