Ablage / Versionierung / Präsentation von Programm und Satzung

Die Grundsatz-, Wahl- und Parteiprogramme sollten in einer richtigen Versionsverwaltung stehen z.B. GIT.

GIT bietet sich an, da man dort Anträge als Seitenäste bereits eintragen kann, die dann in einfacher Weise im falle ihrer Annahme in den Release-Zweig übernommen werden können.

Sie sollten in einem XML-Format vorliegen.
Im Text sollten Schlagworten markiert sein um eine automatische Verlinkung verwandter Beschlüsse zu ermöglichen und damit eine qualifizierte Schlagwortsuche möglich ist.
Mit Hilfe von XSL-Stylesheets können dann HTML-Seiten oder PDFs oder LATEX-Code generiert werden.

Die aktuellen Varianten können dann leicht in die Homepage integriert werden.

5 Likes

Im Grunde eine sehr gute Idee - ich fürchte nur, dass wieder die Mehrheit der Piraten damit nicht klarkommen wird. Nicht jeder kennt GIT, nicht jeder weiß damit umzugehen. Damit wären wir bei unserem üblichen Kommunikationsproblem: Leute müssen den Umgang mit einem Tool lernen. Ich wäre froh, wenn wir mit etwas arbeiten könnten, was zugänglicher, leichter zu handhaben ist. (Und jetzt sag mir nicht, dass GIT doch völlig einfach sei. Ja, ist es, wenn man weiß wie’s geht, sich reingefuchst hat. Das ist eine Hürde, die will ich nicht aufstellen.)

Dieses “Wiki” kann das. Bringt halt nix wenn das keiner pflegt.
Aber dann bringt das nerdige GIT auch nix.

Machen.
Ok, das ist leicht. Ist aber nichtmal die halbe Miete.

Dafür sorgen, dass es “morgen” jemand anderes, der keinen Plan von IT hat, noch weiter pflegen kann, dass wäre etwas, was du mal umsetzen müsstest.

Meiner Erinnerung nach hat das bei den BSG-Urteilen nämlich nicht geklappt. Das funktionierte nur solange, wie die Person, die es ins Git tat, da war.
Danach wars Zappenduster in dem Git.

2 Likes

Finde ich eine ziemlich gute Idee. Nur sollte es jemand machen, das übliche Problem.

Anträge werden über ein Formular eingereicht, Das die hinterher in GIT landen muss der Antragsteller nicht wissen.
Angenommene Anträge in den Hauptzweig zu nehmen, dafür kann man ein Webinterface stricken, und einen von der VL sagen dass er bei angenommen da drauf klicken soll und bei abgelehnt auf den anderen Knopf.
Beide müssen kein GIT können.
Für den EXPORT kann man sicher auch ein Script basteln, das einmal nach dem BPT aufgerufen werden muss.

Das Problem ist zusätzlich zur Struktur die das Formular bietet im Text XML-Tags rein setzt zur Verschlagwortung, dazu muss man jemand anlernen der das im Texteditor macht. und ins GIT exportiert. Da hilft aber anleitung schreiben.

Schöne Idee, aber wie @derBorys oben schon sagt: Das Wiki kann eigentlich genau das schon alles:

Es gibt ein Webinterface, es gibt ne Basis-Versionierung (git bietet natürlich viel mehr Versionierungsoptionen aber die sind nicht nötig) und jemanden anlernen wie der Texteditor geht muss man auch nicht mehr.

Das Problem ist nicht die Idee für ein tolles super duper Konzept. Das Problem ist das, was @derBorys auch schon sagt:

Ich sehe da eher das unsere Grundsatz-, Wahl- und Parteiprogramme nicht aus einem Sprachstil sind, nicht konsistent, teilweise überholt und es keine griffigen Kurzfassungen gibt.

1 Like

Ihr habt natürlich recht, wenn sich keiner findet, der es macht klappt es nicht.

Es wäre allerdings schade, wenn Transparenz ist ja eine Kernforderung der Piratenpartei.
Wir wollen vom Gesetzgeber, dass zu Gesetzen Transparent gemacht wird wer daran gearbeitet hat und welche Menschen, Einrichtungen oder Firmen in irgendeiner Form mitgewirkt haben.

Da wäre es werbewirksam und gut für die eigene Glaubwürdigkeit, wenn man es schaffen würde für die eigenen Vorhaben genau das zu leisten.

Also durch Anklicken eines Abschnitts vom Parteiprogramm direkt zum Antrag zu kommen und dort die Quelle, Sitzungsprotokolle, die innerparteiliche Diskussion und die beschließende Verhandlung verlinkt sind.

Viel davon kann automatisiert werden, aber ohne das sich Freiwillige finden bleibt sowas natürlich Utopie.

Es gibt auch Git-Backends für MediaWiki, oder?

Davon habe ich vor vielen Jahren schon gehört, aber habe gerade nur dieses kaum aktive Projekt gefunden:

Ansonsten gibt es noch 2 git-basierte Wikis:

https://ikiwiki.info/

Wie soll das mit den Seitenbäumen funktionieren, wenn ein neuer Antrag gleichzeitig drei Programmzeilen in Thema A, Punkt 17, Thema B, Punkt 9.3.1 komplett und Thema C den Einleitungstext ersetzt? Ich stell mir das reichlich unübersichtlich vor, wobei ich von Git keine Ahnung habe.

Zudem, Transparenz gut und schön, aber mal ehrlich, für wen machen wir das? Viele Menschen in der echten Welt lesen so oder so keine Programme. Und die, die es trotzdem tun, die wollen das jeweils aktuell geltende Programm sehen. Für das “wer hat die Anträge eingereicht, wie kamen die zustande” interessiert sich doch nur eine minimale Restmenge. Und das sind vermutlich entweder selbst Piraten, die den Entstehungsweg kennen könnten, oder irgendwelche Politologiestudenten.

Daher denk ich mal, dass Aufwand und Nutzen in keiner Relation steht. Lass uns lieber dafür sorgen, dass im Wiki IMMER die aktuelle Version aller Programme und Positionen drin steht und nicht erst 2017 das Grundsatzprogramm von 2015 abgeändert wird. Das muss direkt nach Parteitagen passieren. Aber dafür gibt es doch eine Programmkommission, falls diese bereits gegründet wurde (beschlossen ist sie ja). Und die sehe ich für den Job in der Pflicht.

1 Like

Wenn du ein Parteiprogramm wie ein Buch lesen willst, dann lohnt sich der Aufwand eher nicht.

Ich glaube allerdings, dass die meisten Menschen mit konkreten Fragestellungen an das Programm herantreten:
Was sagen die Piraten zu Miete?
Der kriegt dann was es zu Miete gibt und darin verlinkt noch die Hinweise zu Wohnungsbau, … und was es so gibt. Idealerweise einen Hinweis zu den AGs, dem Themenbeauftragen und die Aufforderung Mitzumachen mit Hinweis auf den nächsten Termin.
Dann hast du einen Mehrwert, für den es sich lohnt.

Wir machen das mit der Transparenz erstmal für uns. Man kann sich schnell darüber Informieren in die Diskussion reinschauen gegebenenfalls die Quellen anschauen. Das ist z.B. innerparteiliche Fortbildung mindestens nötig für Leute am Infostand, wenn jemand eine Konkrete Frage stellt.
Vor jeder Wahl werden ganz gerne Wahlprüfsteine von der Partei gefordert, das geht dann wirklich leicht.

Es ist zwar nicht die Mehrheit der Wähler, aber manche schauen auch ins Programm (vor allem Schüler) und denen kann man Beibringen wie ein Transparenz Standard sein könnte. Wer das einmal gesehen hat, damit gearbeitet hat und merkt wie toll das ist, der wird das auch von anderen Parteien verlangen.

Glaubwürdige Forderungen machen und selber leben ist sehr überzeugend. Standards setzen.

Wird spannend, die Verlinkung auf einem Flyer hinzubekommen.
Digitalisierung schön und gut, aber Programme werden halt auch gedruckt gelesen.

Ich bleib dabei, die Verweise sind ein Nice-to-have, wie du schon sagst insbesondere für die innerparteiliche Bildung, aber wir sollten anfangen, uns auch mit dem Volk zu beschäftigen, nicht wie bisher vor allem um uns selbst.

1 Like

Man könnte ein niederschwelliges Tool benutzen. GIT ist vermutlich die Härte für die meisten Piraten.

Die Grünen nutzen schon jahrelang https://antragsgruen.de/

Antragsgrün ist OpenSource und kann alles was wir bräuchten. Diskussionen sind damit auch möglich. :wink:

1 Like

Soo, fast 2 Jahre später ist es soweit :wink:

Habe die ganze Geschichte des Wahlprogramms in Git-Commits abgebildet. Die einzelnen Versionen wurden von Wiki-Syntax nach Markdown übersetzt und dabei auch normalisiert/gesäubert. Ein paar leere und andere sinnlose Commits habe ich entfernt.

Die Geschichte des Wahlprogramms war über 3 Wiki-Seiten verteilt, da es für jede Wahl neu angelegt wurde. Es gibt natürlich viele Textüberschneidungen, die man in den Markdown-Diffs ganz gut sehen kann.

Github zeigt leider die Metadaten (aktuell nur die Nummerierung) in den Überschriften an. Das Ganze ist aber auch nicht auf optimale Darstellung in Github optimiert, sondern auf die Weiterverarbeitung in anderen Tools. Es muss auch keiner PRs machen, um Anträge zu stellen :wink:

Den Code hatte ich teilweise schon länger herumliegen; der aktuelle Anlass war, dass ich das Erstellen von Antragsentwürfen auf Basis des bestehenden Programms in das Antragsportal integrieren will und wir automatisch Streichungsanträge für die einzelnen Programmabschnitte für die Umsetzung von SO002 generieren müssen.

Für Grundsatzprogramm und EU-Programm sollte das ähnlich gut funktionieren; Satzung wird spezieller durch die Dreiteilung und im Text enthaltene Nummerierung.

2 Likes

Das Bundestags-Wahlprogramm im Markdown-Format ist auch im neuen Antragsportal importiert und kann für die Erstellung von Antragsentwürfen genutzt werden. Funktion ist noch versteckt, kommt aber bald :slight_smile:

Gerade mal den Git-Import-/Konvertierungs-Code für die Satzung ausprobiert. Formatierung sieht auf den ersten Blick erstaunlich gut aus. Die Nummerierung wird noch interessant. Das Portal sollte aber damit zurecht kommen.