600 Tage Forum - eine Bilanz

Morgen so sagt mein Profil bin ich 600 Tag im Forum aktiv.

Ich hab durchschnittlich knapp 40 Beiträge pro Tag gelesen, insgesamt so etwa 23200 Beiträge in ca. 1100 Themen.

Meine Erfahrungen möchte ich so zusammenfassen:

  • politische Themen laufen fast nie
  • konstruktive Diskussionen finden praktisch nicht statt
  • gefühlt mehr als 1/10 der Beiträge genügen meinen Anforderungen an einen angemessenen Umgang nicht. Ich würde mit Kunden oder Wählern so nicht reden.
  • Nur ein winziger Bruchteil der Beiträge lohnten das Lesen (das gilt auch für viele von meinen Beiträgen)
  • unideologisch sind die wenigsten die hier Posten

Wäre das Forum eines der ersten Dinge gewesen, die ich von den Piraten gesehen hätte, dann wäre ich nie bei den Piraten gelandet.

Als ich zur Partei gestoßen bin, waren jeden Abend im Mumble mindestens 3 Arbeitsgruppen damit beschäftigt konstruktiv politische Positionen zu erarbeiten und danach wurde in einem offenen Format zu tagesaktueller Politik diskutiert, was nicht selten als Inspiration in die zuständigen AGs einfloss.

5 Likes

Vorneweg: Ja ich hab Modstatus im Forum hier, moderiere aber explizit nur im JuPi-Bereich, auch wenn das bisher nicht nötig war. Ich habe ein einziges mal versehentlich einen Beitrag ausgeblendet, weil mir nicht bewusst war, dass das passiert sobald ich etwas melde :grimacing:


Meine Erfahrungen decken sich mit deiner.

Moderation ist ein Knochenjob. Gerade in einem Forum wie hier, wo es um politische Themen geht. Noch dazu in der Piratenpartei, deren Diskussionen über Meinungsfreiheit wohl legendär sind.

Wir brauchen ein größeres Team, das idealerweise noch etwas geschult wird. Ich hab den Spaß ja mal beruflich gemacht und dabei mehrere Modteams aufgebaut, deshalb auch etwas Einblick in die Sache. Und dieses Team kann nicht nur dafür sorgen, dass sich alle an Gesetze handeln, es muss auch dafür sorgen, dass eine gewisse Diskussionskultur vorherrscht. Und ja, mir ist klar das dabei wieder Leute was von “Meinungsdiktatur” schreien werden, aber sich wie ein Arschloch benehmen ist keine Meinung.

Wenn jeder zweite Thread entweder tot oder eine Schlammschlacht ist, dann ist das Gift für ein Forum. Es hat seine Gründe, dass ich die Queeraten bisher nicht überzeugen konnte im Forum zu arbeiten. Auf so gut wie jeden konstruktiven Beitrag kommt ein Beitrag, der sich über das Thema lustig macht oder gleich beleidigt. Dann wird eben doch wieder nur in der AG-Sitzung gearbeitet und die Partei sieht erst den fertigen Antrag.

2 Likes

Soo schlimm ist es nun auch wieder nicht.
Was die Moderation angeht: Ich hatte vor einiger Zeit die Idee, die in parteiexterne Hände zu geben. Damals ging es nur um die LSA-Mailingliste.

Prädestiniert dafür wären Psychologiestudenten, die Bacherlor- oder Masterarbeiten über die “speziellen Merkmale” der Internetkommunikation innerhalb einer politischen Partei erstellen könnten. Und die könnten wir dann mal lesen - sollten es vielleicht sogar.

Wie gesagt - nur so als Idee. Vielleicht ist’s auch `ne Schnapsidee.

JA.

Ist in weiten Teilen derzeit die einzige Möglichkeit als Mitglied, parteipolitisch tätig zu sein.
Das Problem ist nicht das Forum, sondern die Unfähigkeit der letzten Jahre, politische Strukturen aufbauen zu wollen.

Ja, wird demnächst eine Ausschreibung geben und es haben sich auch Leute für Admin/Mod-Posten gemeldet.

Wir gerne mal Kategorien für AG probieren, in denen nur Gruppenmitglieder (AG-Gruppe + auch weitere nach Wunsch) schreiben dürfen. Dann haben wir die Transparenz in der AG-Arbeit aber ihr könnt selbst entscheiden.

Heißt natürlich nicht, dass andere dann in anderen Kategorien die AG beleidigen dürfen :wink:

1 Like