3.10 NoPAG Groß-Demo in München - Wir brauchen eure Unterstützung

Tags: #<Tag:0x00007f4abf23aee0> #<Tag:0x00007f4abf23ac38> #<Tag:0x00007f4abf23aa58> #<Tag:0x00007f4abf23a850>

Wir brauchen eure Unterstützung!
Eine Bitte des KV Münchens an den gesamten Bund

In Bayern sind bald Landtagswahlen, die Stimmung ist gut, die Presse erwähnt jedes piratige Etwas in ihren Artikeln, das sich erwähnen lässt.

Leider schaffen wir als Partei aktuell nicht allzu viele besonders berichtenswerte Storys, weshalb das alles dann doch etwas marginal ausfällt. Berichterstattung über uns, wie dieser Artikel in der Süddeutschen: “Süddeutsche:Piraten entdecken Heimat für sich” wirken deshalb dann leider oft so, als wollte der durchaus mit unserer Partei sympathisierende Journalist auf Teufel komm raus irgendetwas über unsere Partei schreiben und das obwohl er nicht allzu viel berichtenswertes gefunden hat.

Die Chance für eine Story mit enormen Berichterstattungswert liegt dabei direkt vor unseren Füßen. Am 3.10 kann sie erschaffen werden und zwar um 13 Uhr auf dem Odeonsplatz in München. Wir könnten einen so starken Auftritt in der Öffentlichkeit und der Presse hinlegen, dass uns das in die Tagesthemen und mit all der folgenden Aufmerksamkeit vielleicht sogar in den Landtag katapultiert. Zumindest haben wir in jedem Fall die Parteienfinanzierung und im Europawahlkampf wird auch niemand mehr die Frage stellen: “Die Piraten, gibt’s die noch, machen die überhaupt noch was?”

Allerdings schaffen wir bayrischen Piraten das nicht alleine. Genau genommen sind wir dringend auf Unterstützung von sovielen Piraten wie möglich aus dem gesamten Bundesgebiet angewiesen. Wenn wir es hin bekommen die NoPAG Demo in einem Meer aus orangenen Fahnen zu ertränken und zwar so, dass die Presse vom Anfang des Demozuges aus ein paar richtig saftige Bilder schießen kann, dann bleibt das nicht unquittert. Dann bekommt vielleicht auch Arnold Schiller, der Initiator der NoPAG-Bewegung, Piratenpolitiker und Listenerste für Oberbayern sein verdientes Interview, was jetzt aktuell für die Zeitungen schwer abzudrucken ist, sind doch auf den Bildern von der letzten Demo kaum bis gar keine Piraten zu sehen, unglaubwürdig, dass die Demo ein Piraten Ding war. Und in jedem Fall bekommt unsere Partei Aufmerksamkeit und Erwähnung.

Natürlich gehört zu schönen Demo-Bildern auch Taktik und Geschick dazu. Es hat einen Grund, das die beiden “mehr-Schein-als-sein”-Parteien Grün und Links auch mit wenigen Leuten auf Demos tendenziell häufiger vor die Kameras kommen. Demos sind Arbeit, es reicht nicht aus auf die Demo zu fahren und dann dort ein Kaffee-Kränzchen abzuhalten. In die Kameras zu kommen und in diesen ein gutes Licht abzugeben benötigt aktives und koordiniertes Verhalten. Es benötigt Wachsamkeit! Wird eine Kamera gesehen, muss sich in deren Richtung bewegt werden und sobald man im Bild ist, der Schritt verlangsamt werden, das erhöht die Chancen gefilmt zu werden immens. Desweiteren ist zu beachten: Blocks, in welchen Leute mit Fahnen direkt nebeneinander stehen, werden tendenziell eher nicht gefilmt, beziehungsweise wird das Material nicht hergenommen, da das einfach unschön aussieht. Auch wenn man sich dann nicht mit seinem Mit-Piraten neben dran unterhalten kann, hat es viele Vorteile die Kaffeekränzchen-Mentalität abzulegen und ein paar Leute zwischen sich und dem nächsten mit Fahne zu lassen. Einerseits wirkt der Demo-Block auf Fotos deutlich größer, wenn immer rund 3 Demonstranten zwischen Leute mit Fahnen gelassen werden, desweiteren ist die Chance, das eine Kamera Piraten einfängt, aufgrund der weiteren Verteilung viel höher und natürlich werden die Bilder die entstehen von Redaktionen dann auch eher genommen.

Bereits bei der #ausspekuliert Demo am 15.09 haben Tagesschau, ZDF und BR Flaggen unserer Partei abgebildet. Auch in diversen Zeitungen, wie Bild, TZ, Süddeutsche, AZ, bzw. in allen die über die Demo berichtet haben, bis auf den Spiegel, waren wir zu sehen. Und das obwohl wir auf dieser Demo weitaus weniger Piraten waren, als auf jeder anderen Demo, auf der ich bisher mitgelaufen bin. Allerdings hatten wir vor Demobeginn eine Stunde lang Besprechung und sind bei der Demo aktiv, koordiniert und mit einem klaren Ziel vorgegangen. Das können wir wieder schaffen!

Ich bitte daher hoffnungsvoll alle Piraten aus dem gesamten Bund, zu dieser wichtigen Demo anzureisen. Lasst uns unserer Partei einen Aufschwung geben!

gezeichnet, Jonathan Babelotzky politischer Geschäftsführer KV München

Alle Infos auf einen Blick:
Datum: 03.10.2018
Dauer: 12:30 Uhr bis 18:00 Uhr
Ort: Odeonsplatz, 80539 München, Bayern
Vorbesprechung (für alle die bereits früher da sind) in der Landesgeschäftstelle Bayern, Schopenhauerstr. 71, 80807 München um 11:00 Uhr

Ein paar Kreisverbände haben Fahrtkostenerstattung beschlossen, fragt bei eurem zuständigen KV an, ob diese auch für euch vorliegt.

6 Likes

Die Demo ist wirklich wichtig. Ich habe mich letztens in der UBahn mit einem Journalisten von der Süddeutschen unterhalten, der meinte, die Demo könnte für unsere Partei wahlentscheidend sein. Ich bitte alle die das hier lesen um letzte großflächige Mobilisierungsversuche.

In München haben wir ein kompliziertes ÖPNV-Ticket-System.

Informationen für alle die mit dem Zug anreisen und vorhaben vor Demobeginn bei der Vorbesprechung um 11 Uhr in der LGS Bayern dabei zu sein:

Vom Hauptbahnhof aus fährt die U-Bahnlinie U2 direkt nach Milbertshofen, von dort aus sind es nur noch ein paar Schritte bis zur LGS. Sowohl der Hauptbahnhof, als auch Milbertshofen befinden sich im ÖPNV-Tarifgebiet “Innenraum”. Ihr könnt für die Fahrt mehrere Einzelfahrkarten “1 Zone” für jeweils 2,90 € kaufen, also einmal eine Richtung Milbertshofen und eine zweite zurück Richtung Odeonsplatz, nach der Demo lässt sich von dort aus bis zum Hauptbahnhof laufen. Alternativ lohnt sich eine Single-Tageskarte “Innenraum” für 6,70 € oder eine Gruppen-Tageskarte “Innenraum” für 2 bis 5 Personen für 12,80 €. Beide Tageskarten gelten bis 6 Uhr des folgenden Tages, ihr könnt also nach der Demo noch zur “After-Party” in der LGS, bzw. in München die Clubs oder die Wiesn abklappern.

Für die Nutzung eines Gruppen-Tickets lohnt es sich gegebenenfalls, sich hier im Forum abzusprechen.

Falls irgendwelche Komplikationen auftreten sollten, bin ich telefonisch, via SMS, Telegram oder Whatsapp über folgende Nummer erreichbar: +49 178 14 21 355 Ich werde gerne jedem versuchen, so gut es geht zu helfen. Auch über Twitter bin ich erreichbar: @jona_bab

Und vergesst nicht zu lächeln. Das gibt Sympathie-Punkte und ist gut fürs Karma :wink:

@AnnoNym Ja, das mit dem Lächeln ist sicher eine nicht zu unterschätzende Sache :smiley:

Da die Reaktion hier etwas mäßig ist: ich hoffe doch es kommen am Mittwoch ein paar Piraten aus dem Bundesgebiet

Leider sind auf diesem Foto keine einzigen Piraten aus dem Bund zu sehen, lediglich zwei mutige Piraten aus Stuttgart konnte ich über Twitter mobilisieren.

Was ist hier passiert? Warum hat niemand beim mobilisieren geholfen, geschweige denn ist gekommen?

Ich habe das Gefühl, dass dem restlichen Bund der Wahlkampf in Bayern am Aller-wertesten vorbei geht, soviel zu innerparteilicher Solidarität. Die Leute reden über uns, die Presse bildet uns ab, das einzige Problem was unsere Partei hat, ist ein Kollektiv aus Menschen, die scheinbar den Hintern nicht hoch bekommen. Da helfen weder neue Vorstände, noch eine neue Satzung, noch ein neues Parteiprogramm, oder ein Neuanfang jeglicher Art, die persönliche Einstellung muss sich ändern!

Immerhin konnten unsere Münchener-Hauspiraten, plus vereinzelte Piraten aus Bayern auch alleine gut was reißen. Nach unserem eigenen Wahlkampf werden wir dann in Hessen mit anpacken, auf die restlichen Piraten im Bundesgebiet ist scheinbar schließlich nicht allzu viel Verlass.

1 Like

Cooles Wahlplakat :v:
Ich glaube die Piraten würden in Bayern noch von viel mehr jungen Leuten (und Junggebliebenen) gewählt werden, wenn diese wüssten oder sich einigermaßen sicher wären, dass die 5-Prozent-Hürde von den Piraten geknackt wird.

Zu diesem Zweck wird ja seit längerem die Ersatzstimme diskutiert, die die Piraten SH auch in den Landtag einbringen wollten:

Leider haben die Etablierten sich nicht darauf eingelassen. Mal sehen, wie weit z.B. die SPD noch sinken muß, um in der Lage zu sein, spätestens am eigenen Beispiel die Vorteile des Minderheitenschutzes zu erkennen.

erstens hast du unseren geschätzten Bundesschatzmeister unterschlagen,
zweitens haben die “vereinzelten Piraten aus Bayern” sich den Hintern aufgerissen für die Veranstaltung und waren doch “paar Mehr” als nur vereinzelt,
drittens kämpft “der restliche Bund” an vielen Fronten und auf Veranstaltungen gegen eigene Polizeiaufgabengesetze …
und zuguter Letzt finde ich deinen Ton hier deutlich im selbigen vergriffen.

Es ist schön, das du dich auf Landesvorstanssprechstunden anderer LV’s feiern lässt, aber vielleicht mal zum Anfang ne Vernetzung im eigenen Bezirk? Oder ein Besuch der eigenen LaVo-Sitzungen??