2 Euro für 1 Piratengrundeinkommen

Feierlich möchte ich verkünden, dass erste Grundeinkommen in der Piratenpartei verlosen zu wollen. Wie das funktioneren soll seht ihr hier:

Doch ist dies überhaupt möglich? Steht das PartG im Weg oder gar das GG? Sind die eigenen Mitglieder überhaupt von dieser Idee überzeugt oder halten sie es @DerTypmitdemSchnaps, der nicht besonders amused scheint. Dies, liebe Leser und vieles mehr erfahrt ihr hoffentlich unter diesem Thread.

PS: ich schwinge mich solange mal mit Popcorn auf die Hängematte :wink:

Um mal einen Diskussionseinstieg zu bekommen zwei Varianten wie man das eventuell machen könnte - bitte um Einschätzung von Leuten die weniger Laien sind in den passenden Gesetzen als ich -

  1. Als Partei
    Im Rahmen einer Studie die man beauftragt um die Machbarkeit und die Auswirkungen des Parteiprogrammpunktes BGE zu erforschen
    Problem sehe ich da inwieweit sich das mit dem Auftrag einer Partei deckt, in der Mindestmenge an Teilnehmern für eine stichhaltige Studie und in der Mitgliedermotivation sich zu beteiligen

  2. Als Parteinaher Verein
    Parteimitglieder gründen einen Verein mit klarem Bezug zur Partei im Namen, in der Satzung etc.etc.
    Problem sehe ich da vor allem in der Anzahl der Teilnehmer die man motivieren könnte

Ne, dann ist die Idee hinfälig und überflüssig. Denn Erstens: Es gibt die Idee und den Verein “MeinGrundeinkommen” schon. Zweitens: Die Intention damit Mitglieder werben und zum mitmachen animieren zu können, ginge damit komplett verloren. Im Gegenteil es würde eine noch kleinere und ausgewähltere Gruppe werden und noch zustätzlicher Verwaltungsaufwand enstehen. Was übrigens auch zur allg. Idee des Grundeinkommens Vewaltungsaufwand zu reduzieren im Widerspruch stehen würde.

Wenn dann müsste es eine Aktion der Partei sein oder eine Ausgegliederung oder Angliederungen genutzt werden, die sowieso schon bestehen. Gibt es denn bereits Ausgliederungen der Piratenpartei? Sind die PPI oder die PPEU z.B. ein Verein?

Parteinahe Vereine gibt es
Ich geh mit einem morgen auf ne Demo

1 Like

Generell stellt sich dann aber bei einem Verein, wieder eine ähnliche Frage wie bei einer Partei. Muss der Zweck schon im Namen ersichtlich sein? Also muss der Verein, dann “BGE-Piraten e.V.” heißen oder reicht es schon wenn es ein Verein ist und keine Partei?

Es ist ein Gewinnspiel, das relativ wenig mit BGE gemein hat.

Wenn jeder 500 EUR im Monat einzahlt, bekommt jeder 500 EUR minus Verwaltungskosten wieder heraus.

Aber es hat etwas damit gemein und das reicht schon. Wie viele von den ursprünglichen Ideen der Piraten sind in der Partei den bitte 1zu1 umgesetzt? Wo ist denn die Liquid Democracy bzw. E-Demokratie der Piratenpartei 1zu1 umgesetzt? Perfektionismus und reines Programmdenken, hilft mMn niemand weiter.

Zudem: Es ist freiwllig. Du musst keinen einzigen Cent dafür ausgeben. Siehe “MeinGrundeinkommen”. Wenn die Mitglieder die Idee ablehnen, dann kommt eben kein Geld zusammen. Thema erledigt.

Bytheway: MMn sind zufällig ausgeloste Bürgerräte mit einem zufällig ausgelosten BGE sehr gut vergleichbar. Das ist auch kein wirklich direkte Demokratie, sonder Los- und Scheinmitbestimmung. Aber es ist immerhin ein erster Ansatz. Besser als nichts.

Das ist irrelevant.
Die Grundlage des BGE ist die Verhinderung von existenzbedrohenden Risiken, die die bisher schwere Schäden verursachen.
COVID zeigt deutlich, dass dies volkswirtschaftlich unumstritten ist.

Würden wir jetzt ein Kasse aufmachen, in die jeder einzahlen kann, um die COVID-Schäden zu finanzieren, würde dies scheitern.

Ja, gleiches Prinzip das zu hinterfragen ist, wobei es da deutliche Unterschiede je nach Nähe zur Entscheidung gibt.

Für mich nicht. Denn ich möchte Sachen in der Partei zumindest Ansatzweise umgesetzt sehen um die Glaubwürdigkeit der Partei zu erhöhen.

Du beschreibst das Versicherungswesen der BRD. Machen bereits fast alle. Ein Grundeinkommen ist keine bloße Versicherung, sondern auch eine Ermöglichung von Chancen. Ein Grundeinkommen ist keine bloße Existenzabsicherung, da jeder die Chance hat es zu gewinnen oder jeder bekommt es (im ausgereifteren Modell), auch die die überhaupt nicht darauf angewiesen sind.

1 Like

Was hast du denn bisher so in der Partei umgesetzt? Ich meine so Doing und nicht nur viel Forumschreibing. Und welches Feedback kam daraufhin aus der Partei, den Vorständen, AGs, Verwaltung usw.?

1 Like

Ich habe versucht das “Projekt Plafformen Update” zu initieren. Dazu gehört das Wiki neu zu gestalten, mehr Funktionen in Discourse einzubauen, den Nutzern mehr Adminrechte zuzusprechen und die Plattformen über ein Funktion, wie z.B. einen Kaldender besser zu vernetzen. Was daran ist bitte so schwer einen Kalendertool zu nutzen oder zu entwicklen, dass alle größeren Veranstaltungen und Treffen der Piratenpartei anzeigt und zudem auf JEDER Platfform bzw. Tool der Piraten verlinkt ist?

Ich versucht, ein Parteimaskottchen zu initieren, was fast geklappt hätte bzw. der Landesverband Hessen mit @Annnnette haben jemand engagiert um etwas auszuarbeiten. Leider wurde der Entwurf abgelehnt.

Ich habe versucht einen digitalen Parteitag zu mitzuinitieren. Sämtliche Ideen wurden aber abgelehnt.

Ich habe Ideen eingebracht, wie eine parteinterne und offene Umfrage regelmäßig abzuhalten.

Ich habe mehre Vorschläge für Wahlwerbung gemacht. Wurden aber nicht angenommen.

Ich habe schon ein paar Sachen ausgearbeitet, aber eben nicht ganz, da es ja im Vorhinein abgelehnt wurde. Wieso soll ich etwas(z.B. jetzt dieses Piratengrundeinkommen) bis in Detail ausarbeiten und dermaßen viel Mühe reinstecken, wenn mir fast nur Gegenwind entgegenschlägt und es schon abgelehnt wird, bevor es überhaupt ausgearbeitet ist, und ich zudem keine Zugriffs- oder Adminrechte habe um an den Tools oder Plattformen etwas einfach ändern zu können? Kannst mir das mal erklären?

Das Feedback der Verwaltung oder des Vorstands war meist: “Was kannst du?” Ich: “Nicht viel,” Vorstand oder Vewaltung (Schweigen). Es nicht meine Herangehensweise etwas in Aufgaben- oder Tätigkeitsbereich einzuteilen, ich gehe denke und gehe projektmäßig vor.

Das Feedback der AGs war meist: “Stell dich vor. Ließ das oder das im Wiki nach. Schreibe eine PM. Führe Protokoll. Erstelle einen Antrag” Das ist auch nicht meine Herangehensweise.

Ansonsten kommt eben noch das allgemeine und jährliche Feedback: “Bitte überweise deinen Mitlgliedsbeitrag.” Auch nicht meine Herangehensweise :wink:

Ich fühle mich also in meiner Herangehensweise nicht in der Partei wieder, und deswegen hänge ich hier im Forum ab uns nicht in geisterhaften Routinearbeiten, die nur gemacht werden, damit man eben sagen kann was gemacht zu haben.

Dann kannste ja gehen. Oder?

Klar, ein Mitglied weniger ist für Dich immer gut.
Alleine das würde schon reichen, Dir mal 7 Tage den Ton abzudrehen.

Ich finde die Idee 2 Euro für 1 Piratengrundeinkommen sehr gut. Die sollten wir weiterverfolgen. Wir sollten das in der nächsten Vorstandssitzung diskutieren. 2 Euro mehr im Jahr. Das kann jeder denke ich bezahlen. @anon75775717 machst du einen Antrag?

So interessant ich diese Entwicklung auch finde, dass die Piratenparteibasis neuerdings annimmt, die Partei habe doch wohl nur Mitglieder, die nicht jeden Cent zweimal umdrehen müssen: Der Bundesvorstand dürfte Zahlen haben, wie viele Mitglieder den ermäßigten Beitrag zahlen. (Tipp: Mehr als drei.) Das tun sie meistens nicht, um zwei Euro mehr versaufen zu können.

Dann machen wir das freiwillig und die 2 Euro werden mit dem Mitgliedsbeitrag bezahlt. Und dann kommt das Grundeinkommen nicht jedes Jahr zustande oder man erhöht den freiwilligen Beitrag. Oder man nimmt keine Einnahmen dafür und sieht das als Werbemittel für die Partei. Dann würden die Mitglieder nicht automatisch finanziell belastet.

1 Like

Hattest du bisher versehentlich durch irgendwas den Eindruck bekommen, die Partei hätte Geld für „Werbemittel“ übrig?

Danke für das positive Feedback! Der Entwurf für den Antrag steht bereit.

2 Likes

Dieses Thema wurde automatisch 7 Tage nach der letzten Antwort geschlossen. Es sind keine neuen Nachrichten mehr erlaubt.